Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


das_mittelmeer:oekologische_situation

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
das_mittelmeer:oekologische_situation [2015/09/02 10:37]
jakob
das_mittelmeer:oekologische_situation [2015/09/02 10:59] (aktuell)
jakob
Zeile 9: Zeile 9:
 Bis heute hat der Mediterran nicht viel von seiner faszinierenden Wirkung auf den Besucher und nur wenig von seiner wirtschaftlichen Ertragfähigkeit eingebüßt. Allerdings ist das Mittelmeer eines der am stärksten belasteten und bedrohten Meere der Welt. Bis heute hat der Mediterran nicht viel von seiner faszinierenden Wirkung auf den Besucher und nur wenig von seiner wirtschaftlichen Ertragfähigkeit eingebüßt. Allerdings ist das Mittelmeer eines der am stärksten belasteten und bedrohten Meere der Welt.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​ausgewaehlte_problemkreise|Weiterlesen...]]
  
 ===== Problemkreis Eutrophierung ===== ===== Problemkreis Eutrophierung =====
Zeile 15: Zeile 15:
 Unter Eutrophierung versteht man den Prozess der Anreicherung mit Nährstoffen,​ in erster Linie Phosphaten und Nitraten, der zur gesteigerten Primärproduktion führt. Große Mengen der produzierten Biomasse sinken zum Meeresgrund ab, wo der Abbau durch Mikroorganismen beginnt – durch das steigende Nahrungsangebot vermehren sich diese explosionsartig. Unter Eutrophierung versteht man den Prozess der Anreicherung mit Nährstoffen,​ in erster Linie Phosphaten und Nitraten, der zur gesteigerten Primärproduktion führt. Große Mengen der produzierten Biomasse sinken zum Meeresgrund ab, wo der Abbau durch Mikroorganismen beginnt – durch das steigende Nahrungsangebot vermehren sich diese explosionsartig.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​problemkreis_eutrophierung|Weiterlesen...]]
  
 ===== Problemkreis Öl ===== ===== Problemkreis Öl =====
Zeile 21: Zeile 21:
 Als Folge des hohen Energiebedarfs in Europa gehört das Mittelmeer heute zu den am stärksten mit Öl belasteten Gewässern der Erde. Öl als Träger fossiler Energie ist die Basis der Industrie und des Verkehrs sowie der modernen Landwirtschaft. Als Folge des hohen Energiebedarfs in Europa gehört das Mittelmeer heute zu den am stärksten mit Öl belasteten Gewässern der Erde. Öl als Träger fossiler Energie ist die Basis der Industrie und des Verkehrs sowie der modernen Landwirtschaft.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​problemkreis_oel|Weiterlesen...]]
  
 ===== Wo bleibt das "​„entlaufene"​“ Öl? ===== ===== Wo bleibt das "​„entlaufene"​“ Öl? =====
Zeile 27: Zeile 27:
 Nach Schätzungen der UNEP (United Nations Environmental Program) gelangen jährlich 120.000 Tonnen Öl ins Mittelmeer; Greenpeace-Wissenschaftler halten sogar eine Menge von 635.000 Tonnen für realistisch. Nach Schätzungen der UNEP (United Nations Environmental Program) gelangen jährlich 120.000 Tonnen Öl ins Mittelmeer; Greenpeace-Wissenschaftler halten sogar eine Menge von 635.000 Tonnen für realistisch.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​wo_bleibt_das_entlaufene_oel|Weiterlesen...]]
  
 ===== Auswirkungen des Öls ===== ===== Auswirkungen des Öls =====
Zeile 49: Zeile 49:
 Um dem im Laufe der Zeit unentwegt steigenden Wettbewerb gewachsen zu sein, haben sich bäuerliche Betriebe zu energiehungrigen Unternehmen entwickelt. Es wird gedüngt und bewässert, Hochleistungsmast und Milchproduktion betrieben, kultiviert und beweidet. Jedes Jahr gelangen unglaubliche Mengen Phosphat und Stickstoff, Pestizide und Herbizide, Schwermetalle und Krankheitserreger sowie Salze und Spurenelemente ins Grundwasser,​ in die Feuchtgebiete,​ Flüsse, Seen und letzten Endes ins „Endlager“ Meer. Um dem im Laufe der Zeit unentwegt steigenden Wettbewerb gewachsen zu sein, haben sich bäuerliche Betriebe zu energiehungrigen Unternehmen entwickelt. Es wird gedüngt und bewässert, Hochleistungsmast und Milchproduktion betrieben, kultiviert und beweidet. Jedes Jahr gelangen unglaubliche Mengen Phosphat und Stickstoff, Pestizide und Herbizide, Schwermetalle und Krankheitserreger sowie Salze und Spurenelemente ins Grundwasser,​ in die Feuchtgebiete,​ Flüsse, Seen und letzten Endes ins „Endlager“ Meer.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​landwirtschaft|Weiterlesen...]]
  
 ===== Industrie ===== ===== Industrie =====
Zeile 59: Zeile 59:
 Etwa 80 Flüsse tragen zur ständigen und massiven Verschmutzung des Mittelmeeres bei. Teilweise trocknen sie über die Sommermonate vollständig aus, tragen aber dafür in den Wintermonaten riesige Fluten und Sedimentfrachten ins Meer. Andere Flüsse sind ganzjährig wasserführend. Der je nach Saison wechselnde Wasserstand führt zu unterschiedlich starker Belastung einzelner Gebiete, was einen Vergleich schwierig macht. Nur wenige mediterrane Flüsse werden regelmäßig auf ihren Schadstoffgehalt untersucht. Ein Monitoring wird durch das Wasserregime (Jahresgang der Niederschläge,​ periodische oder episodische Wasserführung der Flüsse) und die in der Sedimentfracht gebundene Schadstoffmenge erschwert; giftige Schwermetalle sind nicht gelöst im Wasser nachweisbar,​ sondern als Teil des Sediments getarnt. Teilweise wurden die Sedimentfrachten durch Staumaßnahmen um 70 Prozent reduziert, was aber nicht bedeutet, dass die Schadstoffe letztlich nicht doch das Meer erreichen. Etwa 80 Flüsse tragen zur ständigen und massiven Verschmutzung des Mittelmeeres bei. Teilweise trocknen sie über die Sommermonate vollständig aus, tragen aber dafür in den Wintermonaten riesige Fluten und Sedimentfrachten ins Meer. Andere Flüsse sind ganzjährig wasserführend. Der je nach Saison wechselnde Wasserstand führt zu unterschiedlich starker Belastung einzelner Gebiete, was einen Vergleich schwierig macht. Nur wenige mediterrane Flüsse werden regelmäßig auf ihren Schadstoffgehalt untersucht. Ein Monitoring wird durch das Wasserregime (Jahresgang der Niederschläge,​ periodische oder episodische Wasserführung der Flüsse) und die in der Sedimentfracht gebundene Schadstoffmenge erschwert; giftige Schwermetalle sind nicht gelöst im Wasser nachweisbar,​ sondern als Teil des Sediments getarnt. Teilweise wurden die Sedimentfrachten durch Staumaßnahmen um 70 Prozent reduziert, was aber nicht bedeutet, dass die Schadstoffe letztlich nicht doch das Meer erreichen.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​fluesse_als_abwasserleitungen|Weiterlesen...]]
  
 ===== Schwermetalle ===== ===== Schwermetalle =====
Zeile 67: Zeile 67:
 Gerade die Industriegebiete der Küstenzonen tragen wesentlich zur Belastung des Meeres durch Schwermetalle bei. Schon zu Beginn der siebziger Jahre wurden hohe Schwermetallkonzentrationen gemessen – im Tyrrhenischen Meer, an der toskanischen Küste, in der oberen Adria, in der Kastella-Bucht in der Nähe von Split und in weiten Teilen des östlichen Mittelmeeres ebenso wie in der Nähe von Haifa und Alexandria. Dabei fanden sich die höchsten Konzentrationen in Küstennähe;​ 20 Kilometer vor der Küste war die Konzentration selbst bei starker Belastung der Küstengewässer auf ein für Meerwasser natürliches Maß gefallen. Gerade die Industriegebiete der Küstenzonen tragen wesentlich zur Belastung des Meeres durch Schwermetalle bei. Schon zu Beginn der siebziger Jahre wurden hohe Schwermetallkonzentrationen gemessen – im Tyrrhenischen Meer, an der toskanischen Küste, in der oberen Adria, in der Kastella-Bucht in der Nähe von Split und in weiten Teilen des östlichen Mittelmeeres ebenso wie in der Nähe von Haifa und Alexandria. Dabei fanden sich die höchsten Konzentrationen in Küstennähe;​ 20 Kilometer vor der Küste war die Konzentration selbst bei starker Belastung der Küstengewässer auf ein für Meerwasser natürliches Maß gefallen.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​schwermetalle|Weiterlesen...]]
  
 ===== Keine guten Prognosen ===== ===== Keine guten Prognosen =====
Zeile 81: Zeile 81:
 Die Strände des Mittelmeeres sind die beliebtesten Reiseziele der Welt. Wenngleich die Individualreisebranche mit Reisen in ferne Länder ständig wächst, werden die Mittelmeerküsten auch in Zukunft die größten Touristenzentren bleiben. Oft drängen die Betreiber von Ferienanlagen in besonders artenreiche oder landschaftlich reizvolle Gebiete der Küsten, denn noch immer steht der Sonne-Strand-und-Meer-Urlaub an erster Stelle. Die dadurch hervorgerufenen ökologischen Schäden und sozialen Folgen sind gerade im Mittelmeerraum deutlich zu erkennen. Die Strände des Mittelmeeres sind die beliebtesten Reiseziele der Welt. Wenngleich die Individualreisebranche mit Reisen in ferne Länder ständig wächst, werden die Mittelmeerküsten auch in Zukunft die größten Touristenzentren bleiben. Oft drängen die Betreiber von Ferienanlagen in besonders artenreiche oder landschaftlich reizvolle Gebiete der Küsten, denn noch immer steht der Sonne-Strand-und-Meer-Urlaub an erster Stelle. Die dadurch hervorgerufenen ökologischen Schäden und sozialen Folgen sind gerade im Mittelmeerraum deutlich zu erkennen.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​problemkreis_tourismus|Weiterlesen...]]
  
 ===== Verbrauch von Wasser ===== ===== Verbrauch von Wasser =====
Zeile 87: Zeile 87:
 Aufgrund des Tourismus steigt in vielen Feriengebieten die Anzahl der Menschen saisonal auf das Zwanzigfache an. Daraus resultiert zum Beispiel ein ungeheurer Wasserbedarf. Während ein spanischer Stadtbewohner etwa 250 Liter Wasser pro Tag benötigt, verbraucht ein Tourist 440 Liter; verbringt er seinen Urlaub in einer Anlage mit Golfplatz und Schwimmbad, so erhöht sich der Tagesbedarf auf 880 Liter. Aufgrund des Tourismus steigt in vielen Feriengebieten die Anzahl der Menschen saisonal auf das Zwanzigfache an. Daraus resultiert zum Beispiel ein ungeheurer Wasserbedarf. Während ein spanischer Stadtbewohner etwa 250 Liter Wasser pro Tag benötigt, verbraucht ein Tourist 440 Liter; verbringt er seinen Urlaub in einer Anlage mit Golfplatz und Schwimmbad, so erhöht sich der Tagesbedarf auf 880 Liter.
  
-Weiterlesen...+[[das_mittelmeer:​oekologische_situation:​verbrauch_von_wasser|Weiterlesen...]]
  
 ===== Verbrauch von Ressourcen ===== ===== Verbrauch von Ressourcen =====
das_mittelmeer/oekologische_situation.txt · Zuletzt geändert: 2015/09/02 10:59 von jakob