Plastikvermeidung ebenso wichti wie CO2-Stop

Alle Infos über die aktuellsten Projekte, Kampagnen, Reisen, Exkursionen u.a.

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 709
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Plastikvermeidung ebenso wichti wie CO2-Stop

Beitrag von horstartur » 27 Sep 2019 12:00

Umweltschutz besteht nicht nur in Vermeidung von CO2. OK! Es ist auch für die Versauerung der Meere verantwortlich - bei Korallenriffe (Regenwald des Meeres) wird bei niedrigerem PH der Aufbau des Kalkskeletts gehemmt. Wird aber in der Öffentkuchkeit kaum erwähnt. Aber: Mikro- und Nano-Plastik
Bildschirmfoto 2019-09-27 um 12.53.57.png
Bildschirmfoto 2019-09-27 um 12.53.57.png (1.49 MiB) 306 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2019-09-27 um 12.22.55.png
Bildschirmfoto 2019-09-27 um 12.22.55.png (428.06 KiB) 306 mal betrachtet
sind mindestens ebenso gefährlich für das Überleben der Menschheit und Tierwelt. Plastikpartikel werden von Einzellern aufgenommen und gelangen über die Nahrungskette bis in die Zellen des Menschen. Aufgrund ihrer toxischen Bestandteile können sie Genveränderungen und Krebs auslösen.
Schon 1962 konnte ich zeigen (siehe AbbildungBild), dass Pantoffeltierchen (Paramecium caudatum) Hefezellen aufnehmen, die nicht zu ihrem eigentlichen Nahrungsangebot (kugelförmige Algen) gehören. In gleicher Weise werden sie auch Plastikpartikel der gleichen Größenordnung aufnehmen. Über die Nahrungskette von mehrzelligen Organismen (Krebse, Fische, Meeressäuger) gelangen die Partikel auch auf den Teller des Menschen.
In einem 3SAT- Beitrag konnte gezeigt werden, dass Wasserflöhe (Daphnia) Mikropartikel aufnehmen (siehe Abbildung). Sie sind ebenfalls Lebewesen am unteren Ende der Nahrungskette.
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

Nautilus
Profi
Profi
Beiträge: 271
Registriert: 07 Jul 2007 20:25

Re: Plastikvermeidung ebenso wichti wie CO2-Stop

Beitrag von Nautilus » 27 Sep 2019 13:03

horstartur hat geschrieben:
27 Sep 2019 12:00
In einem 3SAT- Beitrag konnte gezeigt werden, dass Wasserflöhe (Daphnia) Mikropartikel aufnehmen (siehe Abbildung). Sie sind ebenfalls Lebewesen am unteren Ende der Nahrungskette.
Hallo Horstartur,

Danke für den interessanten Beitrag. Hättest Du einen Link zum 3sat Bericht?

Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 709
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Plastikvermeidung ebenso wichti wie CO2-Stop

Beitrag von horstartur » 27 Sep 2019 13:12

https://www.uni-due.de/fluodives/Seiten ... all%20.mov

Wichtiger aktueller Beitrag im 3Sat: Plastik überall. Sehr guter Nachweis von Mikroplastik im Darm eines Wasserflohs (Daphnia)(Beitrag ab Minute 3:23)unter dem Mikroskop mittels UV-Licht. Ähnliche Kleinkrebse kommen auch im Meer vor. Sie sind Bestandteile im unteren Bereich der Nahrungskette. Das Plastikmaterial (nicht abbaubar) landet über höhere Organismen letztendlich beim Menschen. Eindruckvoll ist die Darstellung im Mikroskop ab Minute 4:10. Schon 1962 konnte ich als Student im Zoologischen Grosspraktikum zeigen, dass Hefepartikel von einem Einzeller (Pantoffeltierchen; Paramecium caudatum) aufgenommen werden. In ähnlicher Weise dürften auch Mikroplastikpartikel (anorganisches Material) in den Einzeller und über höhere Organismen via Nahrungskette in den Menschen gelangen. Damals ahnte man noch nichts von der Plastik-Katastrophe und der Bedrohung für den Menschen.
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

Nautilus
Profi
Profi
Beiträge: 271
Registriert: 07 Jul 2007 20:25

Re: Plastikvermeidung ebenso wichti wie CO2-Stop

Beitrag von Nautilus » 28 Sep 2019 18:26

Danke für den Link. Ein sehr interessanter Bericht. Und ein wichtiges Thema für die Zukunft.

Antworten

Zurück zu „top aktuell“