muck diving: Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen!

meer wissen erleben: Vorfreude ist die größte Freude, Ankündigungen, Erlebnisse und Beobachtungen von Reisen mit anderen teilen …

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

muck diving: Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen!

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 18 Mär 2011 15:47

Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen! Nun ist muck diving angesagt!
mare-mundi Expedition und das Critter-Tauchen an Bord der AMIRA


Bild Ihm können wir unsere Initiation verdanken: Unser auf Bali lebender Guide Graham (Abbott) http://www.piiieps.net/photographer/graham/

Die mare-mundi Expedition nach Raja Ampat an Bord der AMIRA bot für viele von uns die erste Gelegenheit nähere Freundschaft mit dem "muck diving" zu schließen. Was muck diving ist? Was, das wissen Sie nicht? Na gut, auch bei uns wussten es am Anfang nur die Wenigsten, etwa die Claudia, die direkt aus der Lembeh Strait zu uns gestoßen war... (was, Sie kennen die Lembeh Strait nicht ...?).

Bild Bereits der Strand verrät viel über den Tauchgang. Hier gibt es sicher muck diving!

Doch am Ende der Reise wusste jeder, worum es sich bei muck diving handelt. Und freilich was "critters" sind. Was, das wissen Sie auch nicht? Na ja, wir wussten es auch nicht alle. Da handelt es sich wohl um ein Generationsproblem. Es ist verblüffend, welche Wissenslücken selbst die "alten Hasen" unter den Tauchern haben! Übrigens: Selbst Wikipedia kennt bereits den Ausdruck "muck diving" :arrow: http://en.wikipedia.org/wiki/Muck_diving . Und auch die Critters sind bei Wiki zu finden :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Critters_% ... ie_sind_da!

Bild So sieht klassisches Tauchen in Raja Ampat aus. Wer will schon hier tauchen? Alle zieht es in Richtuing Schlamm ...

Nun: muck diving ist für alle, die fotografieren, filmen oder biologisch interessiert sind, tatsächlich "der Hammer". Warum? Weil man im Riff "den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht". Die Riffe in Raja Ampat sind so reich an Leben, so vielfältig, so verwirrend, dass kein Mensch diese Vielfalt überblicken, wahrnehmen oder aufnehmen kann. Anders bei den muck-Tauchgängen. Das sind auf den ersten Blick eintönige Sedimentgründe, je nach den Strömungsverhältnissen häufig mit Schlick, also Feinsediment. In der Nähe von menschlichen Siedlungen liegt auch viel Müll am Meeresgrund (wie herrlich für die Critters!). An gut beströmten Stellen kann sich kein Feinsdiment halten, hier dominiert Grobsand (an vielen Stellen in Indonesien, so an der Straße von Lembeh, aber auch an manchen Stellen in Raja Ampat, dunkler Lavasand). Stellenweise dominieren diverse Grün-, Rot- und Braunalgen die Unterwasserlandschaft und prägen einen eigenen Lebensraum mit einer spezifischen Lebensgemeinschaft (z.B. Arten der Grünalgengattung Caulerpa).

BildAuch er war bei muck diving regelmäßig zu sehen, der walking shark :arrow: "Walking" Sharks Among 50 New Species Found in Indonesia Reefs :arrow: http://news.nationalgeographic.com/news ... shark.html Foto: Mario (Jankowski)

In der Regel findet man im Reich der Critters außer Sediment einzelne lebende Korallenstöcke (manchmal richtige Türme mit 4-5 m Durchmesser und fast ebenso hoch), abgestorbene Korallen, Steine, Totholz und sonstige organische Reste (z.B. Palmwedel). Es ist ein völlig anderer Lebensraum als ein Korallenriff, gut zu überblicken - und besonders spannend bei Nachttauchgängen. Man trifft auf die wundersamsten Geschöpfe, die mann dann in Ruhe beobachten und fotografieren kann - eben anders als in Riffen, wo die Tierchen oft versteckt leben oder sich vor dem Taucher verstecken können. Viele der Bewohner des "mucks" müssen sich hingegen gut tarnen, da es oft ihr einziger Schutz gegen Prädatoren ist (genauer: viele haben mehrere Möglichkeiten, etwa Gift ...). Auch aus diesem Grund sind die "Critters" des "muck divings" oft wundersame, fast schon unwirkliche Geschöpfe mit sonderbaren Formen und Farben, die sich innerhalb kurzer Zeit auch ändern - sprich den aktuellen Bedingungen anpassen - können.

Bild Ein wundersames Wesen aus der Tiefe: Orangutan Crab, Achaeus japonicus :arrow: http://www.seadb.net/en_Orang-utan-crab ... cus_54.htm

Was ist also heute "in"? Siehe dazu z.B. :arrow: Lembeh Straits - Muck and Critter Scuba Diving Manado Sulawesi http://www.lembehresort.com/ Vor kurzem hat der ORF einen sehr schönen Bericht über dieses noch junge Phänomen der Taucherei gebracht: "Universum" taucht in "die See der kleinen Monster" ab. Korallenriffe und Haie waren gestern. Heute sind kleine Meeresmonster angesagt :arrow: http://programm.orf.at/?story=11819 , wunderbar gedreht von den Wiener Tierärzten, Tauchern und aktiven Naturschützern Claudia und Manfred Hochleithner, die vor drei Jahren auch Gäste von mare-mundi in Salzburg waren :arrow: https://mare-mundi.org/forum/view ... =53&t=1281 und :arrow: http://www.mare-mundi.eu/index.php?opti ... 4&Itemid=2 .

Bild Wo ein wenig Hartsubstrat ist, gedeiht sofort jenes üppige Leben, das man auch aus den Korallenriffen kennt, oft auf kleine Flächen konzentriert.

Bild

Bild

"Die Hochleithners" sind im Bestreben, Neues zu entdecken und zu filmen, auf eine scheinbar absonderliche Idee gekommen: Sie haben ein tierärztliches Endoskop, das für die Untersuchungen von Pferden benutzt wird, in ein Unterwasser-Endoskop umfunktioniert. Ziel des technisch und praktisch aufwendigen Unterfangens war ein erster Blick in die weit verzweigten Gangsysteme der Fangschreckenkrebse. Taucher kennen diese Krebse, die nicht nur sehr schön, sondern auch ganz besonders wehrhaft sein können. Die angriffslustigen Fangschreckenkrebse verbringen die meiste Zeit des Lebens in ihren im Meeresboden gelegenen selbst gegrabenen Katakomben. Ein für Wissenschafter unzugänglicher Lebensraum, denn hineinzublicken ist unmöglich, und beginnt man zu graben, fällt alles zusammen. Das meterlange Endoskop gewährt erstmals einen Blick in dieses dunkle Labyrinth. Der Weg hinunter scheint endlos. An den Höhlenwänden sitzen eigenartige Organismen, tief unten dann der Fangschreckenkrebs, der sich nicht scheut, das Endoskop zu attackieren. Es lohnt sich nicht nur aus diesem Grund diese Dokumentation anzuschauen!

Bild Die Zylinderrose hat blitzartig ihre Tentakel eingezogen. Rund um das Nesseltier halten sich Harlekingarnelen :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Harlekinga ... Gattung%29 auf.

Ein Mekka des muck divings ist die Straße von Lembeh. Einfach diesen Suchbegriff in Google eingeben - und schon wird man auf eine wundersame Tauchreise entführt.

Bild

Für 2012 planen wir gleich mehrere weitere Expeditionen mit der AMIRA (eine im Januar 2012 nach Raja Ampat :arrow: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=5590 , eine in den Komodo Nationalpark :arrow: https://mare-mundi.org/forum/view ... f=8&t=5589 ), aber auch in andere Destinationen wie die Seychellen und Malediven.

Bild Wilde Landschaft rund herum ... Und unter Wasser? Wenn die Strömung nicht zu stark ist, gibt es in den Kanälen häufig muck diving!

Das muck diving wird dabei sicher nicht zu kurz kommen, ganz im Gegenteil!

Schlamm, wir kommen!
www.mare-mundi.eu

Bild Die wunderbare AMIRA - unser Schiff für 2012.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild Die letzten beiden Fotos hat Mario fotografiert: Hier ein Wunderpus. Er verdient diesen Namen ... Wunderpus photogenicus ist Echter Krake (Octopodidae). Er wurde erst im Jahr 2006 wissenschaftlich beschrieben :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Wunderpus_photogenicus
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: muck diving: Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen!

Beitrag von RogerT » 19 Mär 2011 12:18

Hai,

wer nicht die Gegelenheit hat, nach Raja Ampat zu kommen, Muck-Diving gibt es topmäßig in der Lembeh-Street in Sulawesi und im Nordosten Balis (Bereich Tulamben). Absolute Top Plätze die in diesem Bereich einen Vergleich mit Raja Ampat nicht scheuen brauchen. Man kommt nur einfacher hin.

Gruss
Roger
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: muck diving: Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen!

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 19 Mär 2011 12:56

RogerT hat geschrieben:wer nicht die Gegelenheit hat, nach Raja Ampat zu kommen, Muck-Diving gibt es topmäßig in der Lembeh-Street in Sulawesi und im Nordosten Balis (Bereich Tulamben). Absolute Top Plätze die in diesem Bereich einen Vergleich mit Raja Ampat nicht scheuen brauchen. Man kommt nur einfacher hin.
... hoffentlich auch irgendwo bei Komodo, das wollen wir uns 2012 ansehen ... :) Soll anders als Raja Ampat sein, bessere Sichtweiten haben, vielleicht 5 % weniger Arten ... aber das merkt ja kein normaler Mensch ... :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: muck diving: Nur noch Ahnungslose tauchen in Riffen!

Beitrag von RogerT » 19 Mär 2011 19:57

Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben:
RogerT hat geschrieben:wer nicht die Gegelenheit hat, nach Raja Ampat zu kommen, Muck-Diving gibt es topmäßig in der Lembeh-Street in Sulawesi und im Nordosten Balis (Bereich Tulamben). Absolute Top Plätze die in diesem Bereich einen Vergleich mit Raja Ampat nicht scheuen brauchen. Man kommt nur einfacher hin.
... hoffentlich auch irgendwo bei Komodo, das wollen wir uns 2012 ansehen ... :) Soll anders als Raja Ampat sein, bessere Sichtweiten haben, vielleicht 5 % weniger Arten ... aber das merkt ja kein normaler Mensch ... :)
Das gibt es auch bei Komodo. Da Komodo, genauso noch Bali, innerhalb des Korallendreiecks liegt (die Wallace-Linie läuft genau bei Bali durch die Inselkette), hat man unter Wasser eine ähnliche Artenvielfalt. Ich habe Macrobilder aus Bali, die kann man genauso gut auch in Raja Ampat oder Komodo machen. Was da an Arten fehlt, ist vernachlässigbar.

Komodo ist auf alle Fälle eine der Top Destinationen für Taucher und Naturliebhaber, freut auch drauf, das wird super.
Wenn ihr mal etwas auf Bali plant, lass es mich wissen. Ich habe da beste Verbindungen, bin selbst im November wieder dort.

Gruss
Roger
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Antworten

Zurück zu „Reisefieber & Reiseberichte (Vorfreuden und Erinnerungen an schöne Naturreisen)“