Berichte WDR/Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen Mai '10

Bedrohte Paradiese und unsere Aktivitäten auf den Balearen

Moderator: A-Team

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Berichte WDR/Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen Mai '10

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 14 Jan 2010 09:45

WDR-Serie Bedrohte Paradiese mit mare-mundi - Beteiligung:
im Mai 2010 starten die Dreharbeiten auf den Balearen


Bild

Unsere Ziele im Mai auf den Balearen sind:

:arrow: Mallorca
:arrow: Menorca
:arrow: Ibiza + kleinere Inseln

Für Hinweise, Kontakte und Informationen über die Balearen sind wir dankbar! Umweltorganisationen, Biologen, Naturschützer, Initiativen, positive und negative Beispiele für Nachhaltigkeit...

Die WDR-Serie Bedrohte Paradiese startete 2008 mit einer Folge über das Rote Meer und mit Beteiligung von mare-mundi und RSEC. Diese Dokumentation gewann zwei wichtige Preise.
2009 wurde die Dokumentation über das Rote Meer aktualisiert, und zwei weitere Destinationen des Massentourismus sind hinzugekommen: die Malediven - Ein Paradies geht unter http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsb ... /index.jsp und die Kanaren - Inseln der Umweltsünder http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsb ... /index.jsp .

2010 wird die WDR-Serie fortgesetzt, mit
:arrow: Thailand (Dreharbeiten Januar/Februar) https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=4714
:arrow: Griechenland (Dreharbeiten April) und den
:arrow: Balearen (Dreharbeiten Mai)

Das Team
:arrow: Jo Angerer (WDR, Redaktion "die story" http://www.wdr.de/tv/diestory/ , Konzept, Produktion)
:arrow: Johannes Höflich (WDR, Regie, Kamera, Konzept, Produktion)
:arrow: Jörg Matzky (Unterwasser-Kamera)
:arrow: Dr. Robert Hofrichter ( http://www.mare-mundi.eu , wissenschaftliche Beratung)

Hintergedanken
Der Massentourismus berührt heute alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens - und dies in sämtlichen Regionen der Welt. Er wurde zu einem zentralen Faktor im Prozess der Globalisierung mit all seinen Konsequenzen wie Wirtschaftswachstum, sozialer Wandel und Umweltbelastung. Reisen - zumindest wenn es um Pauschalreisen und Massentourismus geht - ist heute in den meisten Fällen schlicht ein Produkt, eine Ware, so wie andere Waren und Produkte auch. Die Tourismuswirtschaft ist eine Industrie. Waren werden gekauft, Produkte konsumiert. Das Reisen ist zu einem Massen-Konsumgut geworden.

In drei wichtigen Reisezielen des Massentourismus, auf den Malediven, den Kanaren und an der Rotmeerküste (2009), und drei weiteren 2010, Thailand, Griechenland und den Balearen, zeigen wir durch unsere Dokumentation auf, dass diese Entwicklung zwar für die Regionen einen kurzfristigen wirtschaftlichen Aufschwung mit sich bringt - doch selten nachhaltig ist. Die rücksichtslose, unsensible Ausbeutung der Küstenregionen, die ökologische Gegebenheiten außer Acht läßt, die Naturschutzgebiete zerstört, die ein vollständiges Zubetonieren der Küste zulässt, die sich nicht um die Problematik der Müllbeseitigung und der Abwässer kümmert, die schlicht den kurzfristigen Gewinn für einige wenige vorsieht und kein nachhaltiges Wirtschaften auch im Interesse der künftigen Generationen - das sind Themen unserer Dokumentation. Es handelt sich um Welten, in denen oft genug die Korruption die Richtung der Entwicklung vorgibt.

Die heile Welt, die von der Toursimusindustrie vermarktet wird, gibt es vielerorts nicht mehr, nur noch eine künstliche Welt, die die wertvollsten Naturressourcen der jeweiligen Region definitiv zerstört hat. Noch gibt es ein Publikum, dass diese künstliche Welt besucht, aber wie lange noch? In dem Ausmaß, wie die natürlich Welt zerstört wird, entstehen künstliche Welten als Touristenmagnete, Themenparks, Aquaparks, Delfinarien, Zoos ...

Ob Konsumenten diese Negativentwicklungen beeinflussen können? Sicherlich, so wie es bei allen anderen Konsumgütern auch der Fall ist. Der Tourismus wird sich erst dann längerfristig als Segen für die Menschen der jeweiligen Regionen erweisen, wenn er nachhaltig ist, mit der natürlichen Umwelt respektvoll und sensibel umgeht und die natürlichen Grundlagen des Reizes, der für seine Entstehung ursprünglich überhaupt erst verantwortlich war, nicht zerstört. So wie sich der Massentourismus in den vorgestellten Destinationen darstellt, verlief die Entwicklung ganz anders. In den allermeisten Fällen handelte es sich leider um kein nachaltiges Planen und Wirtschaften. Der Reiz der Regionen wird zerstört, die Massen der Touristen werden sich neue Ziele suchen und für die einheimische Bevölkerung bleiben nur unnütze Trümmerhaufen zurück - und eine devastierte Umwelt. Denn das große Geld ist in der Regel in den Taschen von Wenigen geblieben, die häufig genug woanders leben und denen das dauerhafte Wohlergehen der Region kaum am Herzen liegt.

Bild
Dreharbeiten auf den Malediven, März 2009. Siehe auch https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=4000 , https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3953 und https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3901

Bild Bild
Dreharbeiten am Roten Meer - zwischen Dahab und Marsa Alam. Siehe auch https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=2809 und https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=2822

Bild
Dreharbeiten auf den Kanaren, Lanzarote. Siehe https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=4184

Bild
Der Süden Teneriffas, Kanarische Inseln. Der Massentourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, bedeutet aber zugleich eine Bedrohung der Natur, speziell der Küstenlebensräume und des angrenzenden Meeres. Haben die Konsumenten einen Einfluss auf die stellenweise verheerende Entwicklung? Die dreiteilige WDR-Serie "Bedrohte Paradiese" nimmt die Situation auf den Malediven, den Kanaren und am Roten Meer kritisch unter die Lupe.

Bild

Bild

mare-mundi, marine conservation, marine protection, marine research, education, Exkursionen, Tauchen, Dahab, El Quseir, Schnorcheln, Tauchreise, Schnorchelreise, Biologie, Meeresbiologie, birding, Naturreisen, Seminare, Kurse, Meeresbio-Seminare, Schulen, Schüler, Universitäten, Studenten, Naturfreunde, Expeditionen, Vogelbeobachtungen, Schiffsreise, Ornithologie, Robert Hofrichter, Christian Alter, Naturschutz, Meeresschutz, Vogelparadies, Seychellen, Malediven, Papua, Rotes Meer, Red Sea, Indischer Ozean, Indian Ocean, Seychelles, nature, nature trips, expeditions, diving, biology, marine biology, marine science, RSEC, Red Sea Environmental Centre, fnz, forum natur & zukunft, Fotografie, Naturfotografie, Fotoreisen, Bioreisen, günstig Reisen, Unterwasserfotografie, underwater-photography, whalewatching, Azoren, Azores, Wale, Delfine, Pottwal, Blauwal, Seiwal, Fonnwal, Große Tümmler, Pico, Walbeobachtungen, Delfin- und Walexkursion, Forschung, Ausbildung, Nachhaltigkeit, Radisson, Extradivers, Fluoreszenz-Nachttauchen, Sommerakademie im Winter, Sommerakademie
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Matthias
Profi
Profi
Beiträge: 201
Registriert: 14 Okt 2009 14:27
Wohnort: Schwabsoien

Beitrag von Matthias » 14 Jan 2010 13:17

Übrigens kam gestern der WDR-Bericht über die Kanaren mit Robert im SWR um 20:15 Uhr.
Unter allen Lebensweisen ist das Jagdleben ohne Zweifel der gesitteten Verfassung am meisten zuwider; das Noachische Blutverbot scheint uranfänglich nichts anderes als das Verbot des Jägerlebens gewesen zu sein.

Kant, Immanuel

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Caro » 21 Mai 2010 16:00

Gute reise morgen, lieber Robert,
und ganz viel Erfolg für´s ganze Team ! :D

Bin gespannt, was Ihr aus Ibiza (Ibitha gelispelt) berichtet.
Ich kenne da nur die Geschichten der Schwabinger Urgesteine (ja, es gibt sie immer noch 8) :mrgreen: ), die da vor über 30 Jahren mit die ersten dort waren :wink:
Sind aber von denen etliche Althippies dort noch bis heute hängen geblieben ...

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 21 Mai 2010 17:10

Danke liebe Caro,

ja ich stecke schon voll in den Reisevorbereitungen. Ein neuer UW-Blitz gehört auch dazu, wie auch Verlängerungen für beide Blitzarme, neue Schuhe, neue Tauchermaske, neue Hose ... ich habe aufgerüstet :)

Ich werde so oft ich kann berichten - wenn die Internetzugänge in den Hotels funktionieren... Denn immer wieder behaupten die Rezeptionen der feinen Hotels, dass es geht... (manchmal zahlt man sogar dafür extra), auf dem Zimmer geht aber dann doch nichts...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 24 Mai 2010 22:44

Robert grüßt alle Freunde und Leser des Forums von der Baleareninsel Menorca. :)

Heute haben wir einen wunderbaren Höhlentauchgang gemacht... und die erste Inselrundfahrt. Menorca ist lieblicher und sauberer als das, was ich zuletzt bei der letzten Reise gesehen habe ...

Doch morgen treffen wir die Naturschützer von der Insel, wir erfahren also mehr über die Schwachstellen... (die es wohl auch geben wird). Dennoch, der erste Eindruck ist wesentlich positiver als etwa der von von Kreta und Zakynthos ... :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 25 Mai 2010 22:21

Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben:Doch morgen treffen wir die Naturschützer von der Insel, wir erfahren also mehr über die Schwachstellen...
So war es auch: Das Treffen und die Interviews mit GOB http://www.gobmallorca.com/ waren äußerst aufschlussreich. Zwei aktuelle Hauptprobleme werden von GOB angesprochen:
:arrow: Das Fehlen von erneuerbaren Energien auf den Balearen, fast alles (95%) kommt aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe...
:arrow: Das Wasserproblem: Zu viel Wasserverbrauch (Tendenz steigend), die einzige Wasserquelle hier ist derzeit noch das Grundwasser, das sich aber nicht ausreichend regeneriert, der Grundwasserspiegel sinkt unaufhörlich, Salzwasser dringt in die Horizonte ein... Wasser ist bekanntlich die Grundlage für alles Leben. In Anbetracht dieser Situation sind riesige (und viele) Golfplätze (etwa auf Mallorca) kaum ökologisch vertretbar ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 25 Mai 2010 22:24

Die ersten Fotos ... geht hier sehr langsam (und man ist nach so einem Tag müde...), später daher mehr...

Bild
Eine Ökofarm auf Menorca. Bringen wir als positives Beispiel. Alte, autochthone Haustierrassen, wenig Wasserverbrauch, kaum Umweltgifte...

Bild
UW-Kameramann Jörg (Matzky) in der Tropfsteinhöhle. Es war für uns alle ein großer Erlebnis.

Bild
Sehr viele alte Steine auf Menorca.... faszinierend und geheimnisvoll. Die wohl ätesten Bauwerke Europas sind hier zu finden...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Caro » 27 Mai 2010 17:12

Lieber Robert !
Danke für diese ersten Einblicke auf Menorca :D

Ach diese fürchterliche Golf-Hype ... :evil: WARUM in 3GottesNamen fahren denn diese "Naturliebhaber"sportler" (mir gehen mal wieder die Gänsefüßchen aus ...) nicht DA hin, wo es genügend NATÜRLICHE Niederschläge gibt und wo auch Golf als Tradition schon lange gespielt wird ??!!??
England, Schottland, Irland, Teilen der U.S ... :roll:

Und nicht da hin, wo Rollrasen eingesetzt wird - so viel zum Thema natur ..., der wird nämlich bei Bedarf (nachdem er von unzähligen Möchtegerns zusammengehackt wurde) wie ein alter Teppich ausgewechselt wie in nem Fußballstadion ! :x Da findest nicht mal nen einzelnen Regenwurm mehr ... in dieser "Natur". :roll: UND der Einsatz von dem eh knappen Wasser auch noch die Natur zusätzlich dauerhaft schädigt :wallb:

Jetzt was Positives ! :D Diese Dolmen sind schon sehr faszinierend !!!! Danke für die Fotos !
Puuuh, auf Gozo bin ich mal nen ganzen Tag ehrfürchtig und grübelnd, Scherben entdeckend, Eidechsen beobachtend in der Giantija rumgehangen.
Wir wissen einfach sozusagen "goar nix" über diese Megalith-Kulturen im Mittelmeerbereich ! Nicht einmal zeitlich sind sie genauer zu bestimmen ... .

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 27 Mai 2010 22:13

... hier also einige weitere Eindrücke von den letzten Tagen. Ganz speziell spannend war heute der Besuch auf Cabrera: ... Das Landschaftsbild ist ziemlich felsig und verkarstet, wofür die wilden Ziegen verantwortlich waren, die mit ihrem Appetit auf frisches Grün jeden Baumwuchs im Keim erstickten. Sie wurden vor einigen Jahren von der Insel gebracht, weil die Gefahr bestand, dass sie alles Grün abgrasen. Insgesamt ist die Insel relativ flach mit vielen felsigen Buchteinschnitten, darunter ein sehr großer, windgeschützter Naturhafen. Die höchste Erhebung ist 172 Meter hoch. Es gibt mehrere Höhlen, unter anderem die berühmte Cova Blava („Blaue Grotte“). Im Jahr 1991 wurde der Archipel einschließlich des umliegenden Meeresgebietes zum Nationalpark erklärt. Seit dem 1. Juli 2008 besteht in Colònia de Sant Jordi, am Plaça Es Dolç, ein Besucherzentrum des Nationalparks Cabrera... http://de.wikipedia.org/wiki/Cabrera_%28Insel%29

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bienenfresser-Fieber... Ein Feld, hunderte Bienenfresser (das war noch auf Menorca)

Bild Das (vielleicht) älteste Bauwerk Europas auf Menorca ...

Bild ... von Cabrera, irgendeine Podarcis-Art?... Konnte ich noch nicht bestimmen...

Bild ... das Team...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 28 Mai 2010 07:32

... begibt sich heute auf die Spur von Erzherzog Ludwig Salvator... Ich freue mich sehr darauf ... :) Die Balearen: http://www.erzherzog-ludwig-salvator.de/

:arrow: http://www.ludwig-salvator.com/
:arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Sal ... ch-Toskana
:arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Son_Marroig

Bild
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: Berichte übe WDR Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Otocinclus » 28 Mai 2010 08:24

Hallo Robert,

die Reptilien Cabreras sind auch in Col. St. Jordi ausgestellt. Bevor du mühsam eine Bestimmung versuchst (die meisten Echsen dort sind einfach "schwarz"), fahrt einen Nachmittag nach St. Jordi und geht dort ins Museo Archipelago Cabrera (hatte ich dir auf Facebook schon geschrieben).
Im ersten Obergeschoss gibt es eine Übersicht über die einzelnen Inseln und deren Bewohner. Alle Reptilien sind dort exakt nachgebildet und beschriftet. Allerdings war die Echsenausstellung beim letzten Besuch (2009) gerade in der Renovierung und daher geschlossen.

Ich hab einiges dort fotografiert. Wenn ich nachher am Arbeitsrechner sitze schaue ich mal, welche Art es sein könnte.
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Otocinclus » 28 Mai 2010 08:59

Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben:
Bild ... von Cabrera, irgendeine Podarcis-Art?... Konnte ich noch nicht bestimmen...

.
Hallo Robert

lt. meiner Bilder würde ich P. L. giglioli tippen. Die einzige Podarcis-Art auf Cabrera die eine blaue Pigmentierung an den Flanken aufweist.
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 28 Mai 2010 15:28

Otocinclus hat geschrieben:lt. meiner Bilder würde ich P. L. giglioli tippen. Die einzige Podarcis-Art auf Cabrera die eine blaue Pigmentierung an den Flanken aufweist.
Lieber Otocinclus, danke für den Hinweis! :) Zurück nach Cabrera kann ich leider nicht mehr, da unsere Zeit extrem begrenzt ist, am Sonntag fahren wir schon wieder weiter nach Ibiza... Aber ich habe jede Menge Fotos mitgebracht, die ich dann (irgendwann :? :roll: ) auswerten muss. Ich bin sehr froh über den Besuch von Cabrera, es sind extreme Kontraste zwischen der Natur (die zwar auch auf Cabrera nicht "unberührt" ist, so eine Natur gibt es am Mittelmeer seit Jahrtausenden kaum noch...) und dem zubetonierten Süden von Mallorca...

Übrigens: Auf Cabrera waren die Eidechsen genauso häufig wie ich es sonst von vielen mediterranen Inseln kenne. Auf Menorca überraschenderweise nicht, da habe ich nur wenige gesehen ... :roll: Und auf Mallorca auch nicht, aber gut, da konnte ich noch nicht in den passenden Habitaten suchen... Wir mussten heute Ballermann drehen ... :oops: :roll: :shock: 8)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Caro » 28 Mai 2010 17:05

Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben:... Wir mussten heute Ballermann drehen ... :oops: :roll: :shock: 8)
:lol: Opfer müssen gebracht werden, lieber Robert ! 8)

DANKE für die wundervollen Fotos mal wieder :D
... und auch GLÜCKLICHE Schweine habe ich da betrachten können :D

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: Berichte übe WDR Bedrohte Paradiese/mare-mundi/Balearen

Beitrag von Otocinclus » 28 Mai 2010 17:44

Hallo Robert

Cabrera hat zwei Seiten. Die Regierung versucht schon seit Jahren den Tourismus vom Archipel fernzuhalten. Aus diesem Grund wurde auch mit Hilfe der EU 2008 das Museum in Col. St. Jordi eröffnet um die ständigen Touristenausfahrten nach Cabrera unterbinden zu können. Wegen der EU Beteiligung kostet es auch keinen Eintritt. Ich weiß nicht ob du am Museum warst, jedenfalls ist es sehr schön umgesetzt worden und auch architektonisch eine kleine Meisterleistung. Erstens zeigt es die Unterwasserwelt rund um das Archipel, in den Obergeschossen die Fauna und Flora von Cabrera und nebenbei noch die Geschichte des Archipels in der Ausstellung. Im Inneren Ring ist die komplette Geschichte der Balearen künstlerisch festgehalten. Ich habe sehr viele Fotos dort gemacht. Ich war zwei Tage nach der Eröffnung 2008 dort, dann nochmal 2009. Die Eröffnung wurde ständig verschoben, da die Umweltministerin keine Zeit hatte es zu eröffnen, obwohl es schon seit Wochen fertig gestellt war.

Die Abgeschiedenheit von Cabrera ist also bewußt gewollt. Schon seit Jahren. Man darf auch nicht vergessen das auf Cabrera strategisches Militär sitzt (man sieht die nicht oder nur selten) und dies auch ein Grund ist das die Spanier die Touristen vom Archipel fernhalten. Das habt ihr sicher gemerkt als ihr dort drehen und tauchen wolltet. Man braucht für jede Aktion eine Sondergenehmigung, oft bekommt man gar keine Genehmigung weil die nicht wollen das man auf den Inseln dreht. Boote und Schiffe dürfen an bestimmten Buchten festmachen, Tauchen darf man auch nur in Teilbereichen, und oft auch nur mit Führung. Verstösst man gegen diese Regeln wird man von olivgrünen Hubschraubern umkreist und von den Schnellbooten des Militärs geentert :?

Ich war noch nie dort tauchen, da dies dort etwas teurer ist und mein Budget meist eng gestrickt ist. Aber momentan darf ich eh nicht tauchen (Hab Ärger mit m Herz) und ich werde dieses Jahr auch nicht nach Malle fliegen. Das erste Jahr ohne die Balearen seit langem.

Als ich heute gelesen hab das ihr euch auf die Spuren von L. Salvator macht hab ich mich an die Küstenstrecke über Deia erinnert. Einer der schönsten Gebiete dieser Insel. Die Strecke nach Valdemossa runter ist einfach traumhaft und anhand der Bilder sehe ich auch das ihr die Villa besucht hab.

Ich bin neidisch. Wie gern wär ich jetzt dort.

Euch noch viel Spass und aufregende Drehs!
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Antworten

Zurück zu „Balearen - mare-mundi Aktivitäten“