WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Bedrohte Paradiese und unsere Aktivitäten in Thailand

Moderator: A-Team

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 30 Jan 2010 13:00

Weitere Fotos hier:

http://www.facebook.com/<a href="http://www.fnz.at/fnz/forum/phpBB2/album.php">Album</a>.php?aid=4 ... 9b847b8b2e

Allzu viel geht leider nicht, die Verbindung ist zu langsam und die Fotos zu groß ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
amatpress
Profi
Profi
Beiträge: 95
Registriert: 29 Mai 2008 19:25

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von amatpress » 30 Jan 2010 13:49

Super Erlebnisse, wunderbare Fotos :!: :roll: Ich freue mich schon auf die weiteren Berichte
und vor allem darauf, was Du später erzählen wirst :loveit: :!: :!:
Reni

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 31 Jan 2010 02:34

Heute will ich die "Leguane" von Koh Tao suchen... hier ein lustiger Bericht dazu: http://heutehabeich.wordpress.com/categ ... nd/ko-tao/

Zumindest behauptet die Tauchbasis, dass es hier 2 m große Leguane gibt. Ich glaube ihnen nicht...

... denn die Leute haben oft keine Ahnung: Sie bezeichnen Geckos als Leguane... The leguan - our "pet" who lived outside our bungalow in Ko Tao ;) http://www.travelblog.org/Asia/Thailand ... 62342.html

Die Anderen verwechseln wiederum Leguana mit Varanen... http://web.whosting.ch/maxlehmann/2009- ... 00bpi.html

Ich bin also gespannt: Die Mehrzahl der über 700 Arten von Leguanen lebt in Nord- und Südamerika, es gibt aber einige Arten auch auf Madagaskar und manchen ozeanischen Inseln. Aber in Thailand?
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 31 Jan 2010 03:22

Und das sind die berüchtigten "Shows", mit Affen und Elefanten. Eine wirkliche Katastrophe. Die Menschen ergötzen sich an der reinsten Tierquälerei. Der am Hals angekettet Affe hat gezittert. Er erhielt keine Belohnung für seine Vorführung. Jeder, der etwas von Tieren versteht, weiß, was das bedeutet. Es war wirklich erbärmlich. Hier kommt es wie in so vielen anderen Fällen auf den Konsumenten an: Boykott! Erst dann können sich die Dinge langsam ändern. Und dazu muss man zuerst einmal aufklären, ein neues Bewusstsein bilden, dieses schulen und weiter entwickeln.

Bild

Bei der Nummer mit dem Radfahren ist nicht wirklich der Affe Rad gefahren. Der Mann in der Mitte hat ihn an der Kette (am Hals) gedreht. Durch die Zentrifugalkraft und die Kette blieb dem Affen und dem Fahrrad physikalisch nichts anderes übrig als "sich im Kreis zu drehen".

Ein Bitte an künftige Besucher von Thailand: Zeigt Zivilcourage! Meldet euch zu Wort! Sagt es der Direktion, warum ihr diese Shows boykottiert! Macht Fotos und schickt sie an die Medien! Informiert Tierschutzorganisationen! Macht die thailändischen Botschaften und Behörden darauf aufmerksam! Erzählt davon euren Freunden! Macht es publik, macht es zu einem Thema! Schaut nicht einfach nur weg, nach dem Motto: Das geht mich nichts an. Führend in der dummen Horde der lachenden Touristen waren Japaner, doch waren alle Nationen vertreten. Zahlt kein Geld für so eine fragwürdige Unterhaltung, bei der unsere "Vetter und Brüder" am Hals angekettet im Kreis gezogen, geschlagen und gequält werden!
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Caro » 31 Jan 2010 17:56

Lieber Robert !

Einen schönen Vogel hattest Du aber !!! :)
Ich hatte auch mal vor längerer Zeit die Ehre, einen meiner Lieblingsvögel, der der Nashornvogel ist :D , hautnah wie Du zu erleben :)
:love: Die haben so tolle Wimpern !!!!!!!

Und Frösche hatten wir jede Menge damals neben unserem Hotel in AoNang !!! Leider habe ich sie immer nur gehört und nie zu Gesicht bekommen :( Es waren wohl diese "Triller"frösche und so ca. 100m weiter waren die Bässe versammelt, irgendwelche Ochsenfrösche :lol:

Jaaaa - in Thailand ist eine Echse entweder kathegorisch ein Leguan (da ging´s mir wie Dir und ich habe nur noch :book: "häääh" gesagt) oder ein Waran, was zutreffend ist, auch wenn das Tierchen max. nur so 60cm lang ist und auch das Wasser als Lebensraum hat :wink:

Bin gespannt auf Deine Begegnungen !!! :)

--- Tja, Robert, jetzt habe ich dich wohl mit dem Tierschutzvirus vollends gepackt ... .
Ich kann Deine Empörung und Deine Empathie nur zu gut verstehen ... .
Dein Appell an JEDEN Tourie, einfach den Mund aufzumachen, kannste leider mangels Information der Leute fast vergessen :|
Manchmal ist es sogar bedenklich, sich kritisch zu äußern - so wurde ich auf der Straße von nem Bettelmahout HANDGREIFLICH weg geschubst !!!!!! Und DAS in Thailand !!!! :?
Auch ein großes Übel sind da oft die "Reiseleiter" vor Ort !!!!
Genau DIE empfehlen nämlich solche Darbietungen als "urig" , "exotisch" und landestypisch .... :twisted:
Erinnerst Du dich an das Gewinnspiel vom BR zu einer Seychellenreise ??!!?? Der rasende Reporter vor Ort bekam den "Tipp" von einer Reiseleiterin, dass man da doch ganz spektakulär tote Haie auf dem Fischmarkt in Victoria findet :evil:

Zielführend ist, wie Du sagt Robert, sich beim Hotelmanagement massiv zu beschweren UND auch den Reiseveranstalter anzugehen, dass der wiederum auch seine Reiseleiter (die einem ja eh meistens nur einen Ausflug verkaufen wollen, weil sie dafür Provision kassieren !!!! :x ) richtig anweist.
Viel kann man nach so einem Erlebnis so auch von Zuhause aus bewirken - und natürlich idealerweise am Urlaubsort Kontakt mit lokalen Tierschützern aufnehmen.

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Andiline
Profi
Profi
Beiträge: 162
Registriert: 05 Apr 2008 19:03
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Andiline » 31 Jan 2010 23:01

Robert, das Problem ist, daß man vorher gar nicht so genau weiß, was einen erwartet. Ich wollte eigentlich zum James Bond Felsen und mir die Landschaft dort angucken. Auf dem Rückweg wurden wir durch dieses 'Island Safari' geschleust, wo uns diese Affenshow total entsetzte. Was macht man in so einem Moment? Ich habe erst im Nachhinein so richtig realisiert, daß das Tierchen panische Angst gehabt haben muß. Ich kann es auf meinen Fotos auch sehen.

LG
Andrea
http://www.andreaonline.de - http://www.andiline.de - Reise-Blog: http://www.andreaontour.de

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Feb 2010 01:56

Andiline hat geschrieben:Robert, das Problem ist, daß man vorher gar nicht so genau weiß, was einen erwartet. Ich wollte eigentlich zum James Bond Felsen und mir die Landschaft dort angucken. Auf dem Rückweg wurden wir durch dieses 'Island Safari' geschleust, wo uns diese Affenshow total entsetzte. Was macht man in so einem Moment? Ich habe erst im Nachhinein so richtig realisiert, daß das Tierchen panische Angst gehabt haben muß. Ich kann es auf meinen Fotos auch sehen.
LG
Andrea
Ja, ich weiß und so ist es leider auch... Ich wusste auch nicht genau, was mich dort erwartet, aber bei uns war es anders: Wir haben ja gezielt nach den "touristischen Höhepunkten" gesucht um sie filmen zu können. Bei den Elefanten, die Touristen durch den Wald herumtragen, habe ich generell wenig bedenken, wenn sie sonst gut behandelt werden (man müsste sonst auch das Reiten auf Pferden, Kamelen und anderen Tieren verbieten).
Schlimmer ist es bei den Jungelefanten, die direkt neben der Haupstraße, oft in den Städten und Ballungszentren, zwei Meter von Millionen vorbeifahrenden Autos, Tag für Tag (und jede Nacht) den Touris vorgeführt werden. Und mit Bananen gefüttert. Tausende Male in die Augen geblitzt. Man sieht ihnen an, dass sie bereits verhaltensgestört sind. Freilich, so ein Baby ist extrem niedlich... Die Kinder stehen Schlange um eine weitere Banane zu verfüttern. Elefantenkinder ernähren sich ja normalerweise nicht primär von Bananen, schon gar nicht von Hunderten am Tag... Es geht wie am Fließband, tausende Hände, Streicheleinheiten, Blitzlicht... und die nächste Banane... bezahlen... der nächste Kunde... Von artgerecht kann man beim Umgang der Menschen mit ihren heiligen Tieren wirklich nicht sprechen...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Feb 2010 15:57

Caro hat geschrieben: :love: Die haben so tolle Wimpern !!!!!!!
Jaaa, das ist mir sofort aufgefallen!!! :P
Caro hat geschrieben: Ich sag jetz nix mehr und bin gespannt, was Ihr dann zu Ko Samui sagt ... :angle:
Ich musste an Dich denken... :? Phuket ist da fast schon wie ein Dorf... Heute am Abend bin ich hier angekommen. Ich war allein essen (übrigens beim Italiener, der war einfach direkt neben dem Hotel, in dem ich nicht essen wollte, 5 Sterne und so...) und musste laut lachen, weil ich mich an Deine Bemerkung erinnert habe... Der erste Eindruck ist schon ziemlich "beeindruckend" ... Sehr laut... Morgen sehe ich dann mehr von der Insel.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Caro » 01 Feb 2010 19:36

Lieber Robert !

Ist alles noch steigerungsfähig - nich .... :|

Zwar war ich selber noch nicht auf Ko Samui ... aber FREUNDE berichteten mir und bewahrten mich ... .
Eine Freundin des Herzens (wir kennen uns nicht persönlich - nur von unseren Aktivitäten ... und dass ich ihr Kohle geschickt habe :oops: ) lebt da und hat mir sehr viel von ihren Problemen geschildert, als es mehr und mehr mit dem Zuzug von ausländischen "Klimaflüchtlingen" auf dieser einstmals schönen Insel wurde und wie ihr Tierschutzprojekt eben von diesen Leuten fast zerstört wurde und nicht von den Einheimischen !!!
Das Thema war: Grundstücksausverkauf an Ausländer !!!! :?
http://www.elfesworld.com/index.php?id=79,84,0,0,1,0,

Vielleicht habt Ihr ja ein kleines Zeitfenster, der Elfe noch einen Besuch abzustatten :wink:

Zu den Elefanten :(
Man kann doch schon froh sein, wenn die Tiere nur mit Bananenstückchen gefüttert werden und nicht mit Zuckerwürfeln !!!!! :|
Und es sind überwiegend ganz junge Tiere - der Verhaltensschaden ist aber evident :( .
Hast Du die AUGEN angeschaut und wie sie "weben" ??!??! :(
Auch sie haben Angst.
Es sitzt auch immer "Einer" auf dem Tier und hat permanente Auswirkung darauf - mit den Füßen hinter den Ohren und mit dem Haken. Da wird m.E. das Tier an der Flucht gehindert :(

Den Trekking-Elefanten geht´s besser, das hast Du gut beobachtet :)
Die Mahouts sind da bewusster und die Tiere sind halt in ihrer natürlichen Umgebung und nicht dem Straßenlärm, den Lichtern, den Massen und auch den Abgasen (diese Mopeds !!!!!!!!! :shock: ) ausgesetzt ... .
Aber auch in den Dschungelcamps wird auf "Fütterung" durch die Besucher als Highlight jeder Darbietung gesetzt ... . Und auf KETTEN !!!! :cry:

Ich habe leider auch da böse Verletzungen sehen müssen ... .
"Patrick" gab mir Recht ... ein Thai aus Herz und Seele ... und leider habe ich seine E-Mail-Addy verschmissen und seine Händynummer auf irgendeinem unauffindbaren (finden dann die Archäologen in 100 Jahren .. :| ) Fresszettel notiert ... .

Robert, alles alles Gute und weiterhin gutes Gelingen für Euere Arbeit !!!!!!!!!!!

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 03 Feb 2010 13:31

Heute haben wir die Dreharbeiten abgeschlossen, morgen geht es zurück in die Heimat. Wir haben, so glaube ich, sehr gutes Bildmaterial (unter anderem auch Mantas, Walhai und Bullenhaie). Bin selber schon sehr gespannt, wie der Film wird... (sicher gut!).

Mit weiteren Tiershows auf Koh Samui haben wir unsere Arbeit beendet: Schlangen- und Skorpionshow, Elefantenshow, Affenshow, Krokodilshow...

Und Wasserfälle... Die Thailänder vermarkten ihre Wasserfälle perfekt. Jedes lächerliche Bächlein mit fünf fallenden Wassertropfen wird schon als "waterfall" verkauft.

An die 7000 neue Fotos warten darauf bearbeitet zu werden... :? Einiges davon werde ich hier im Forum vorstellen. :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 05 Feb 2010 09:58

Liebe Leute, bin wieder zurück! Danke für die vielen spannenden Beiträge im Forum während meiner Abwesenheit!

Nun muss ich viel Material aufarbeiten... :? Und viele Emails..., so kann es einige Zeit dauern, bis ich hier alle meine Berichte über Thailand veröffentlichen kann... Aber ich verspreche heute damit anzufangen! :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Otocinclus » 29 Mär 2010 09:19

Hallo Robert

ich komme gerade von meiner privaten Tauchexkursion aus dem Tarutao Marine Nationalpark. Von Meeresschutz kann dort keine Rede sein.

Tagsüber werden gnadenlos alle Fischschwärme abgefischt. Im großen Stil. Nachts sind (sehr gut organisiert) die Schrimpsfischer unterwegs und beleuchten den Horizont flächendeckend und fischen alles weg. Die Folgen sind deutlich sichtbar (oder auch nicht mehr sichtbar). Walhaie, Mantas oder andere Großfische durchkreuzen diese Gebiete kaum noch weil sie kaum noch Futter finden. Das Kleinstplankton was normalerweise die Garnelen ernährt treibt in großen Wolken im Freiwasser und setzt sich beim Absterben auf Korallen und Riffen ab. In der Folge befinden sich sehr viele Schwebstoffe im Wasser die die Riffe nachhaltig schädigen. Die Inseln selbst werden bei den Chao Ley auch die Inseln der Warane genannt. Ein paar konnte ich entdecken, der Schwarzbindenwaran ist dort noch zuhause. An anderen Reptilien konnte ich nur den Smaragd-Glattskink (Dasia smaragdina) und diverse Hausgeckoarten entdecken (Hemydactylus und Pachydactylus)... Auf den Inseln gibt es leider verwilderte Hunde und Katzen. Es gibt teilweise nicht mal mehr Singvögel auf den Inseln. Die Warane leiden auch drunter.
Eine Initiative von der Regierung wird in den nächsten Monaten auf die Inseln fahren und alle nicht markierten Hunde und Katzen einfangen und einschläfern. Hunde, die in Privatbesitz sind müssen markiert sein. (sichtbar gelbe Marke am Ohr)
Jungtiere in Privatbesitz werden kostenlos sterilisiert um eine weitere Vermehrung auszuschließen.
Der Tourismus auf diesen Inseln ist eine weitere Katastrophe. Er wird nicht nachhalting ausgeführt, Tonnen von Plastikmüll und Schrott liegen im Wasser. Auch dort gibt es Initiativen zur Müllvermeidung, die greifen aber noch nicht wirklich auf allen Inseln.
Meine Süsswasserexkursionen sind allesamt ausgefallen. Es gibt zur Zeit kaum Süsswasser auf den Inseln, es hat seit Monaten nicht geregnet. Kein Bach, kein See, nix. Selbst die Trinkwasserreservate, die von den Maltesern International angelegt worden sind, sind total ausgetrocknet.
Findet man irgendwo auf den Inseln eine Pfütze, ist das eine Abwasserpfütze von den dahinter liegenden Ansiedlungen. Die von dir so nett beschriebenen Waterfalls tropfen auch nicht mehr vor sich hin. Die warten da alle händeringend auf Regen, der nicht kommt.

Enttäuscht bin ich zwei Wochen später wieder Richtung Norden und hab mich im Chao Mai Nationalpark niedergelassen.
Die Organisationen vor Ort (ich hab nicht rausfinden können wer) versenken vor Ort riesige Betonquader, die die Schleppnetzfischerei unmöglich machen. Taucht man an diesen Plätzen findet man einen unglaublichen Fischreichtum vor. Es ist die einzige Aktion die wirklich erfolgreich zu sein scheint. Kaputte Netze mögen die Fischer nicht und meiden diese Plätze. Ich hab später ein wenig Zeit und kann ein paar Fotos zur Lage hier einstellen. Was mich freute war die hohe Anzahl von Karettschildkröten. Auch die halten sich gerne in der Nähe der Betonquader auf.

Dort liegen auch in geringer Tiefe viele Seegraswiesen auf denen die Dugongs zuhause sind. Leider war es mir nicht möglich eine Tauchbasis zu finden, die mich dort rausfährt geschweige denn einen Guide zu finden der mir die Hoffnung machen konnte das es überhaupt noch welche gibt.

So bin ich, ohne meine Ziele erreicht zu haben wieder über Phuket nach Deutschland geflogen. Es gibt noch viel zu tun. :|
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 02 Apr 2010 18:26

Otocinclus hat geschrieben:ich komme gerade von meiner privaten Tauchexkursion aus dem Tarutao Marine Nationalpark. Von Meeresschutz kann dort keine Rede sein.... So bin ich, ohne meine Ziele erreicht zu haben wieder über Phuket nach Deutschland geflogen. Es gibt noch viel zu tun. :|
Danke Rainer für diesen informativen und zugleich traurigen Bericht :( , aber das ist leider die Realität ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Otocinclus » 02 Apr 2010 20:50

Hallo Robert,

trotz allem Elend gibt es doch einige Lichtblicke am Horizont der Andamanensee. Wenn ich am Wochenende Zeit habe werde ich mal einen kleinen Fotobericht zur Lage posten. Alleine schon die Bemühungen der Müllentsorgung macht Fortschritte, langsam aber sicher werden die Inseln nach und nach mit Müllentsorgungssystemen ausgestattet.
Leider ist die thailändische Regierung auf diesen beiden Ohren total taub. Egal wer zu ihnen spricht. Und es probieren viele auf Missstände aufmerksam zu machen.
Für dich hab ich auch einige Krustenanemonen fotografiert und dokumentiert. Da waren einige "schräge" Arten bei. Mir fehlt grad die Zeit meine tausende Fotos zu sortieren und webgerecht aufzuarbeiten. Ostern evtl... aber dafür mach ich dann hier einen neuen Beitrag auf. Hab einiges an Foto und Videomaterial mitgebracht.
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: WDR-Serie Bedrohte Paradiese: Roberts Thailand-Blog

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 05 Apr 2010 16:58

Otocinclus hat geschrieben:Alleine schon die Bemühungen der Müllentsorgung macht Fortschritte, langsam aber sicher werden die Inseln nach und nach mit Müllentsorgungssystemen ausgestattet.
Die Müllrpoblematik wird wie immer eine wichtige Rolle in der Doku spielen. Das Grundproblem ist leider noch nicht gelöst, zumindest nicht in die Praxis umgesetzt: Die Verpackungsindustrie müsste auf verrotbare Stoffe setzen. In den Ländern der Dritten Welt (und leider nicht nur dort), so auch in Thailand, sehen die Menschen Kunsstoff immer noch als Segen... Sie sind fast beleidigt, wenn du es an der Kassa ablehnst eine Plastiktüte zu nehmen ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Thailand - mare-mundi Aktivitäten“