Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Bedrohte Paradiese und unsere Aktivitäten auf den Malediven

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Amphiprion
Profi
Profi
Beiträge: 56
Registriert: 18 Jun 2009 10:49

Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von Amphiprion » 02 Mär 2011 01:13

Liebe Forumsmitglieder,

Leider bin ich keine Expertin in dem genannten Thema, aber folgendes interessiert euch vielleicht.

Kürzlich war ich eingeladen worden, um im Rahmen einer Biodiversity Ausstellung vor einem Publikum mit "Bluepeace Maldives", der ältesten Umwelt-NGO der Malediven, ein bissl über Müll/Umweltverschmutzung/Schwermetallbelastung der Fische zu sprechen:
http://www.afmaldives.org/index.php?opt ... 54&lang=en

Tja, das Publikum hat sich in Grenzen gehalten, wir das auf den Malediven bei umweltbezogenen Themen halt so ist.

Bei meiner Recherche bin ich auf lediglich eine einzige (und nicht mal wirklich sehr gute) Studie getroffen, in der die Hg-Belastung von Skipjacks, Yellowfin Tunas und Schwertfischen untersucht wurde (Ergebnis ganz vereinfacht zusammengefasst: nur bei Schwertfischen über 45kg steigt der Hg-Wert über die erlaubten Grenzen).
Eine zweite Studie über Rifffische, die rund um Thilafushi gefischt wurden, gab es angeblich auch, die ich leider nicht auftreiben konnte.

Was ich interessant finde ist, dass lediglich Fisch, der für dein Export bestimmt ist, auf Schwermetalle und Histamine etc. geprüft wird. Fisch für den lokalen Verzehr, darunter eben auch der auf den Resorts, wird meines Wissens nach nicht untersucht. Oder haben High-End Resorts vielleicht Test-Kits? Haha.

Nein, ich möchte KEINE Panik verbreiten (die bei den Größen der Fische auf den Resorts auch gar nicht angebracht wäre!!!), aber einfach nur mal erwähnen, dass Einheimische (besonders Schwangere, Stillende und Kinder), die ja echt JEDEN Tag Fisch essen, überhaupt nicht geschützt werden. Es liegen einfach keine Daten vor - die lokale Food & Drug Authority hat Stichproben gemacht, bis ihnen die Test-Kits ausgegangen sind.
Das hat unser Publikum sehr interessiert.

Ciao!
A hen is only an egg's way of making another egg...

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 02 Mär 2011 08:53

Amphiprion hat geschrieben:Was ich interessant finde ist, dass lediglich Fisch, der für dein Export bestimmt ist, auf Schwermetalle und Histamine etc. geprüft wird. Fisch für den lokalen Verzehr, darunter eben auch der auf den Resorts, wird meines Wissens nach nicht untersucht.
Ciao!
Danke Amphiprion für diesen Beitrag, der leider eine tragische Logik hat ... Du nennst den Grund: Dort, wo es um das Geschäft geht, wird untersucht. Das ist immer so. Die EU würde etwa die stärker belasteten Fische nicht nehmen. Darum werden die Exportfische genauer unter die Lupe genommen. Was mit den anderen passiert und ob sie stärker belastet sind ... das hat auf die großen Geschäfte keinen Einfluss ... :?
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 665
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von horstartur » 02 Mär 2011 12:27

während meines 4-wöchigen Aufenthaltes in Ägypten habe ich im Mövenpick aus Prinzip kein einziges Mal Fisch gegessen. Da ging es mir nicht um Schwermetall-Vermeidung, sondern darum, mögliche (?) Wildfänge an den Riffen zu boikottieren. Der Meeresbiologe (und nicht nur der) sollte grundsätzlich auf den Verzehr von Wildfängen verzichten. Damit entfällt das Schwermetallproblem zumindest für den Menschen zwangsläufig. (Ich betone extra> für den Menschen).
Es kommt jetzt sicher das Argument, die armen einheimischen Fischer hätten dann kein Einkommen mehr und könnten ihre Familien nicht mehr ernähren.

zum Zitat: "dass Einheimische (besonders Schwangere, Stillende und Kinder), die ja echt JEDEN Tag Fisch essen"

Als Embryologe erinnere ich: Es ist hinreichend bekannt, daß Schwangere nicht nur in der Wahl ihres Essens besonders streng vorgehen sollten. Vor allem in der Frühphase bis 4 Monat der Schwangerschaft. Das würde dann auch für die Einheimischen gelten. Dann müßte man eben mal eine Zeit lang Vegetarier sein, wenn Huhn nicht verfügbar oder zu teuer ist.
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

Benutzeravatar
Amphiprion
Profi
Profi
Beiträge: 56
Registriert: 18 Jun 2009 10:49

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von Amphiprion » 02 Mär 2011 15:57

Ich bin als Meeresbiologin gesegnet, dass ich gar keinen Fisch mag. Muss mich zwingen, den runter zu würgen. Danke für eure interessanten Beiträge. Werde euch auf dem Laufenden halten, wenn es was Neues gibt.

Oder könnte man eine Doktorarbeit draus machen? Ich bin am Überlegen, ob über Schwermetalle, oder doch eher künstliche Riffe...
A hen is only an egg's way of making another egg...

Benutzeravatar
horstartur
Profi
Profi
Beiträge: 665
Registriert: 13 Sep 2007 12:41
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von horstartur » 02 Mär 2011 16:31

Hallo Amphiprion,

Dein Einsatz auf den Malediven hört sich übrigends sehr vielversprechend und positiv an. Meine Bemerkungen zur Fischproblematik war ja auch keine Kritik an Deinen Hinweisen, sondern am Endverbraucher schlechthin.

Weiterhin viel Erfolg bei Riffregeneration und Aufklärung der Touristen.

Beste Groüße

Horst
Embryologie, Entwicklungsbiologie, Zoologie, Evolution,Gentechnik, Amphibien, Video (auch UW-Fluoreszenz) , Naturschutz, Galapagos, Seniorkapitän, LeipzigAir http://www.leipzigair.de/
Homepage: http://www.uni-due.de/zoophysiologie/

Benutzeravatar
Amphiprion
Profi
Profi
Beiträge: 56
Registriert: 18 Jun 2009 10:49

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von Amphiprion » 02 Mär 2011 22:42

Klar,
Hab ich gar nicht als Kritik aufgefasst =) War nur so ne Bemerkung nebenbei.
Na spannendes Thema!
A hen is only an egg's way of making another egg...

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: Schwermetallbelastung maledivischer Fische

Beitrag von Caro » 03 Mär 2011 18:28

Was kostet denn so ein Hg-Test-Kit, liebe Verena ?!
In Anbetracht auf die Volksgesundheit sollte doch da nicht gespart werden !!! :(

Bei den Maledivern fällt mir immer verstärkt eine wohl oft vorkommende Behinderung auf - sieht aus, als hätten die Betroffenen eine Polio-Erkrankung gehabt. Ganz dünne Extremitäten, ein Bein meist ganz steif, dazu der Körper verkürzt wie zusammen geschoben aber abgeflacht und dazu ein ausgeprägter Buckel ... wie Toulouse-Lautrec seinerzeit oder ein lieber Freund von mir, deshalb weiss ich in dem Fall die Ursache ... . :(

Um die Resorts würde ich mir da hingegen keine Gedanken machen :wink:
Was meinst, was ich da schon Gespräche mit Miturlaubern hatte :roll: - da steht man nur als Piesepampel dann da. Z.B. fängt nicht mal einer an nachzudenken, wenn ich anschaulich erzähle was für schöne, lange Würmer denn so ein Schwertfisch in sich hat :?
Mir tun immer die Fische leid, die da so "festlich" an der Grillstation aufgebaut sind - vor allem der Blue Marlin (ich glaube korrekt heisst der Segel-Schwertfisch), dem sie dann mit´m Schnür´l die Rückenflosse und das "Schwert" aufbauen :cry:
Dieses herrliche Tier ... genauso wie die Barracudas und den Kingfish :(

Dann sollens´s halt (fr)essen :roll:

Liebe Grüße
Caro *sagt übrigens auch Diesch und nicht Tisch, Diesch ist auch gleichzeitig der Plural von Tischen 8) *
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Antworten

Zurück zu „Malediven - mare-mundi Aktivitäten“