Quo vadis Haie der Seychellen?

Alle Infos über die aktuellsten Projekte, Kampagnen, Reisen, Exkursionen u.a.

Moderator:A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge:5614
Registriert:08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:
Quo vadis Haie der Seychellen?

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 09 Jan 2009 12:04

Bild mare-mundi - Projekt 2009: Quo vadis Haie der Seychellen? Bild
Wir wollen eine Verbesserung der Situation der Haie erreichen! Helfen Sie uns dabei!


Bild

Bild Bild Bild

https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3583


Mit einem “offenen Brief” an die Behörden der Seychellen macht mare-mundi.eu auf die schwindenden Haibestände in den Gewässern der Seychellen und auf das immer noch praktizierte Finning aufmerksam ( https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3583 ).

… Our NGO, mare-mundi.eu (www.mare-mundi.eu) is actively campaigning for the protection of the oceans, at the Mediterranean, at the Red Sea and also at the Islands of the Seychelles. Over a period of 10 years our organisation has performed nature excursions for ecologically and nature-interested people to the Islands of the Seychelles.
The Seychelles are well known for their numerous conservation efforts. Over the years we have observed certain negative tendencies and developments in the island’s ecology with higher frequencies causing growing concern.
We would like to share these oberservations with you and ask for more information of the present status of shark conservation. If you have addressed the issues in any conservation project we would also welcome this additional information in order to update our intensive public promotion activities, accordingly …


Helfen Sie uns mehr für die Haie in den Gewässern der Seychellen zu tun. Durch gezielte Informationskampagnen, intensive Aufklärung der Fischer und Einheimischen generell und Untersuchungen zur Erfassung der Haibestände will mare-mundi.eu Verbesserungen erreichen. Wie schnell und wie gut dies gelingt, hängt auch von Ihrer Hilfe ab, denn ohne Ihre Hilfe sind wir auch hilflos. Wenden Sie sich bitte an Dr. Robert Hofrichter mittelmeer@aon.at .

Bild
Immer noch finning auf den Seychellen - trotz aller Beteuerungen der Behörden ... November 2008, Foto Robert Hofrichter.

Bild
Auch der Markt in Victoria bietet täglich mehr als genug Haie, mehr als die natürliche Reproduktionsrate dieser Knorpefische - die von Natur aus sehr gering ist - jemals ausgleichen könnte.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Wolfgang Pfannekuch
User
User
Beiträge:12
Registriert:21 Nov 2008 19:19
Wohnort:D 34266 Niestetal

Beitrag von Wolfgang Pfannekuch » 13 Jan 2009 06:16

Lieber Robert,

hier gilt das gleiche wie für das Thema "Paradies-Fliegenschnäpper":

Die (aufzuklärenden und aufgeklärten) Touristen - auch wir (!!!) - müssen sich (uns) zunächst weigern, in den Hotels und Restaurants Haifisch-Gerichte zu bestellen, und dann oder zugleich oder androhen, gar nicht mehr zu kommen, weil auch ihnen bald klar werden wird, dass die üblichen Speisefische zukünftig krank oder - in nur etwas weiterer Zukunft gar nicht mehr auf Ihren Tellern zu finden sein werden, wenn jetzt die Gesundheitspolizei des Meeres ausgerottet wird. -

Rinder und Schweinefleisch können sie dann auch nur für eine begrenzte Übergangszeit noch futtern, solange, bis auch die Rindersteaks etc. aus Argentinien und die Gülle-Seen aus der Massenzucht der wirklich dort "armen" Schweine unsere Welt kaputt zu machen geholfen haben.

Dann folgen - vielleicht - noch ein paar hilflose Versuche mit Rinderfarmen auf Mahe ??? Dies möglicherweise auch erst nach dem Ende des Tourismus -Boms. Dass ist den Politikern evtl. dann ohnehin egal ??? oder auch nicht, weil die Investoren - zu spät vielleicht - erst meckern werden, wenn ihre Renditen unter zweistellige Prozentpunkte gesunken sein werden....???

Also auch hier ist das nur Geld und sein drohendes Ausbleiben, als symbolisch selbst abgesägter Ast, wohl das wirkdsamste Argument, um die Haipopulationen zu retten.

Herzlicher Gruss, Wolfgang
Wolfgang W. Kauz

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge:1502
Registriert:16 Mär 2007 16:17
Wohnort:München

Beitrag von Caro » 14 Jan 2009 18:47

Und ich Dödel dachte immer, "die" auf den Seychellen sind nicht so blöd .... :(

Und schon wieder, zum 2.Mal heute treffe ich DICH Wolfgang ! :) mit Deinen wunderbaren Gedanken :)

Mir kommen bei den Bildern(lieber Robert, sie sind nur noch super und ich sehe quasi mit Deinen Augen ... ) auch nur die Tränen .. :?

Mannooohhh - kann man nicht irgendwie den Herrn Duval da persönlich mal ansprechen ??!!???!!! :oops:
...

Na ja, wenn Ihr mal meinen verlinkten Breicht über Haie als "Spezialität" in D gelesen habt ...

Da besteht einfach nur noch ein ganz krasser Informationsbedarf !!! Und der halt leider rund um die Welt ! :shock:

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Antworten

Zurück zu „top aktuell“