Empfehlenswerte Lehrveranstaltung - eine Sammlung

wie, was, wo? Alles rund ums Studium, Studienmöglichkeiten, Jobs …

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Empfehlenswerte Lehrveranstaltung - eine Sammlung

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 19 Dez 2007 21:07

Empfehlenswerte Lehrveranstaltungen

Ich möchte in diesem Thema gerne interessante Lehrveranstaltungen, Eindrücke, Erfahrungen etc. sammeln - nicht nur für „meine“ Uni, jeder kann hier liebend gerne mitwirken. Dies soll allen zugute kommen, die sich gern an der eigenen Uni, aber auch an anderen Unis innerhalb von Österreich weiterbilden möchten. Denn im Vorlesungsverzeichnis nachlesen kann jeder ;) aber man hat nicht immer Leute in seinem Bekanntenkreis, die die Lehrveranstaltung des Interesses bereits besucht haben!

300418 VO+SE Allgemeine Biologie der Fische (unter Mitwirkung von Dr. Anton Lamboj) - - Abstammung, System, Lebensformen
Studienprogrammleitung Biologie
3 Stunde(n), 5 ECTS-Punkte
Unterrichtssprache: Deutsch
Kapitel:30.01
BZO 12, MZO W-2
Helmut Kratochvil
MI 14.00-17.00 Uhr im Konferenzraum der Zoologie, UZA 1, Biozentrum Althanstraße 14, 1090 Wien
Beginn: 10.10.07
Inhalte: Es wird über die Vorgeschichte bzw. Entwicklung der Fische berichtet. Anhand spezieller Kapitel werden die wichtigsten biologischen Themen abgehandelt.
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 20
Wintersemester 2007/08

http://online.univie.ac.at/vlvz?lvnr=30 ... e=inf_link


Dieses Semester wurde die LV aus gesundheitlichen Gründen vor allem von Dr. Lamboj gehalten (lieber Robert - ich soll dir übrigens liebe Grüße von ihm ausrichten!). Themen waren zunächst Paläoevolution und das rezente System, mit Schwerpunkt auf verschiedene physiologische Themen und Lebensräume. Die Beispiele, die innerhalb der einzelnen Themen erläutert werden, sind zwar sehr „Süßwasser-geprägt“, jedoch stört dies nicht, im Gegenteil - ich habe mir ja immer Sorgen gemacht, dass ich so ein fresh water - Nakerbazl bin :lol: bin ich natürlich nach wie vor, aber gelernt habe ich in dieser Vorlesung dennoch so einiges.
Der Vorlesungsteil der Lehrveranstaltung endet im Dezember vor den Weihnachtsferien (bzw. dieses Jahr - heute!) wird mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen. Die Fragen sind fair und nicht schwierig, dennoch handelt es sich sicher um keine Prüfung, zu der man mit einem „eh-einmal-durchgelesen“-Niveau kommen sollte.
Der Seminar-Teil beinhaltet ein Referat über ein oder mehrere Arbeiten zu einem beliebigen Thema rund um Fische, welche dem Dozenten spätestens am Prüfungstag geschickt werden sollten. Die Referate werden dann im Jänner vorgetragen; anschließend wird vom Vortragenden ein ein bis zwei-seitiges Handout zum Referat im Stil einer wissenschaftlichen Arbeit verfasst. In die Endnote fließen die Leistung bei der mündlichen Prüfung, der Vortrag sowie das Handout ein.
Was als besonders angenehm empfunden habe, war der an die Prüfung anschließende Besuch im Haus des Meeres mit den beiden Dozenten.

Ich kann die Lehrveranstaltung ungeschränkt empfehlen; zumindest bei Dr. Lamboj ist die Atmosphäre sehr familiär und ungezwungen, für Prof. Kratochvil kann ich nicht sprechen, da ich bei seinen Lesungen „leider“ am Roten Meer war :lol:
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 24 Okt 2008 11:52

leider zu einer Unzeit :roll: und nur bis Mitte/Ende November, da Blocklehrveranstaltung, aber sehr interessant:

300323 VO Einführung in die Evolutionsgenetik - ausgewählte Kapitel der Vertebratensystematik

Studienprogrammleitung Biologie
1 Stunde(n), 2,0 ECTS-Punkte
Unterrichtssprache: Deutsch
Kapitel:30.01
MEV W-1, MZO W-2
Elisabeth Haring
DI 18.00-20.00 Uhr SR3 , Block Oktober bis November 08, UZA 1, Biozentrum Althanstraße 14, 1090 Wien,

Inhalte: Anhand ausgewählter Kapitel der Wirbeltier-Systematik werden die Grundlagen und Methoden der molekularen Evolutionsgenetik und Systematik vermittelt. Dabei werden alle taxonomischen Ebenen von der Großsystematik der Säugetiere, Vögel und Reptilien über die Systematik auf Gattungs- (z.B. Greifvögel) und Artniveau (z.B. Fledermäuse), bis zur Populationsgenetik (z.B. österreichische Braunbären) erfasst. Am Beispiel aktueller Forschungsergebnisse werden Themenbereiche wie Homologiebegriff im molekularen Bereich, molekulare Marker (Sequenzanalyse, Mikrosatellitenanalyse), "ancient DNA", Mechanismen der molekularen Evolution, Stammbaumerstellung, Phylogeografie, Konvergenz, Artkonzept und Artbildung behandelt
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Kati
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 15 Okt 2008 08:03

Lehre in Bochum

Beitrag von Kati » 27 Okt 2008 16:35

Moin!

Über Österreich kann ich leider nichts berichten, aber in Bochum an der Ruhr-Universität haben wir seit ca. 2 Jahren einen neuen Professor in Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere. Er macht sehr viel mit Meerestieren, ist selter auch ein sehr guter Taucher und bietet jedes Jahr einen 2 wöchigen Praktikumsblock in Dahab an.
Also falls Ihr auch an Kursen/Studium in Bochum interessiert sein, könnt Ihr mich gerne kontaktieren.

Ciao Katrin

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Lehre in Bochum

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 27 Okt 2008 19:11

Kati hat geschrieben:ist auch ein sehr guter Taucher und bietet jedes Jahr einen 2 wöchigen Praktikumsblock in Dahab an.
... ist ja wunderbar. er soll uns kommendest Jahr besuchen (oder gleich ans RSEC kommen :) )

Willkommen bei uns im Forum und Moin ins ferne Deutschland!
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
ClaudiaBryozoa
Profi
Profi
Beiträge: 1381
Registriert: 21 Mär 2007 15:55
Wohnort: Kufstein; Wien; Maldives

Beitrag von ClaudiaBryozoa » 15 Feb 2009 17:55

Hier noch kurz Werbung machen für ein sehr fortgeschrittenes und umfangreiches Praktikum (nicht nur) für Freunde der Mollusken an der Uni Wien, das leider nur alle zwei Jahre stattfindet und deshalb voraussichtlich erst 2010 wieder angeboten wird. Hatte die Ehre, mich letztes Wintersemester den gesamten Mollusken-Stammbaum hochzukämpfen, und habe unterschiedlichste Vertreter zwischen 5 mm und 30 cm seziert :lol: kann das Praktikum für Vertebraten-Fans und Studenten der Meeresbiologie nur wärmstens empfehlen :) danach hat man echt eine Ahnung, was man da vor sich liegen hat, und wenns nur ein Schnitt aus dem Hinterende einer beliebigen Nacktschnecke oder dem Köpfchen eines Octopus-Embryos ist. Ganz zu schweigen von dem Überblick über das (aktuelle) System der Mollusken. Außerdem gewinnt man unter Umständen Freunde fürs Leben, wenn man sich gemeinsam durch das Drüsengewirr höherer Schnecken quält und auch die 10. Mutmaßung einen nicht weiterbringt :lol:

aus dem Vorlesungsverzeichnis der Uni Wien:

300031 UE Spezialpraktikum Mollusca - Morphologisches Spezialpraktikum: Mollusca (nur gemeinsam mit Nr. 300057)

Studienprogrammleitung Biologie
6 Stunde(n), 8,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Gerhard Steiner, Emanuel Redl, Luitfried Salvini-Plawen

300057 VO Mollusca - Organisation, Biologie und Systematik der Mollusca

Studienprogrammleitung Biologie
3 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Luitfried Salvini-Plawen, Gerhard Steiner

Inhalte: Die Mollusken sind morphologisch und ökologisch extrem vielfältig und stellen nach den Arthropoden den artenreichsten Tierstamm dar. Die Kombination der Vorlesung mit dem Spezialpraktikum ermöglicht eine umfassende Einführung in die Biologie der Mollusken, die weltweit wahrscheinlich einzigartig in Umfang und Tiefe ist. Die Vorlesung erarbeitet die Bauplan-Merkmale aller acht Großgruppen, von den ursprünglichen, schalenlosen "Wurmmollusken" bis zu den hochentwickelten Tintenfischen, und bettet diese Charakteristika in ein phylogenetisches und evolutionäres Konzept ein. Die Diskussion aktueller Forschungsergebnisse aus der Entwicklungsbiologie, Ultrastrukturforschung, Paläontologie und molekularer Phylogenie ist dabei ein wichtiger Aspekt.
Im Praktikum kann dann der Vorlesungsstoff an zahlreichen Beispielen überprüft und vertieft werden. Anhand von Sektionen und histologischen Schnittserien werden die Baupläne und deren Abwandlungen erarbeitet. Dabei werden morphologische Fertigkeiten wie der Vergleich von Sektion und Schnittserie, die histologische Charakterisierung von Geweben sowie wissenschaftliche Illustration vermittelt und trainiert. Ein abschließendes Referat zu einem Spezialthema stellt zusammen mit der Mitarbeit und einer mündlichen Prüfung die Grundlage der Beurteilung dar.

Bild

http://www.jaxshells.org/ebor.jpg

Bild

http://www.medslugs.de/photos7/Aeolidia ... osa_06.jpg

Bild

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... ilus_1.jpg
Briefly, learning, one with nature. Memories swim ever gently. - Peter Sale

No sharks swim backwards. - Douglas Seifert

Antworten

Zurück zu „Biologie, Meeresbiologie, Kurse“