Syposium "Amphibien in der Krise" in Frankfurt

Informationen über Lurche und ihren Schutz daheim und weltweit

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Syposium "Amphibien in der Krise" in Frankfurt

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 27 Apr 2009 12:58

Syposium "Amphibien in der Krise ˆ Probleme und Lösungsansätze"

Amphibien sind weltweit stark vom Aussterben bedroht! Von den etwa 6000
bekannten Arten stehen mehr als 30 % am Rande der Ausrottung.
Einen zahlenmäßig vergleichbaren Artenschwund kennen wir bislang nur vom Aussterben der Dinosaurier! Zoos und Umweltverbände nehmen bei der Vermittlung naturschutzrelevanter Themen eine Vorreiterrolle ein.
Im Zoo Frankfurt präsentieren international anerkannte Amphibienfor- scher ihre Forschungsergebnisse und diskutieren Lösungsansätze, die zum Erhalt dieser ökologisch äußerst wichtigen Tiergruppe beitragen.
Das Themenspektrum reicht von einer Darstellung des Artenreichtums
Madagaskars und Vietnams, Erhaltungszuchtprogrammen in Zoologi- schen
Gärten, Auswirkung des Klimawandels auf Amphibienlebensräume bis hin zu Langzeitprojekten in Deutschland.

Diesem Themenkomplex wird sich das Symposium "Amphibien in der Krise ˆ
Probleme und Lösungsansätze" widmen, das am 6. und 7.6.2009 in Frankfurt (Main) stattfindet.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

http://www.amphibienschutz.de/veranstal ... lender.htm
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

rebecca
Profi
Profi
Beiträge: 92
Registriert: 15 Dez 2008 19:55

Beitrag von rebecca » 28 Apr 2009 09:11

Ich finde es gut, dass man ein Symposium über die Amphibien macht.

Ich wär gerne dabei, werde es aber zeitlich nicht schaffen "hochzufliegen".

Antworten

Zurück zu „Amphibien, herpetologische Arbeitsgemeinschaft“