2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Alles rund ums Tauchen...

Moderator: A-Team

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 18 Aug 2011 11:43

Gaby hat geschrieben:Und wieder Haiangriffe - dieses Mal in Russland! (Auch, wenn es eine fürchterliche Zeitung ist... :roll: ) http://www.bild.de/home/telegramm/home- ... .bild.html
Russland holt auch in dieser Hinsicht auf... :roll: Haiangriff in Russland.... das höre ich auch zum ersten Mal...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Andiline
Profi
Profi
Beiträge: 162
Registriert: 05 Apr 2008 19:03
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Andiline » 18 Aug 2011 13:19

Ein ehemaliger Teilnehmer des Seychellenforums, der Taucher ist, hat mir vor 3 Jahren erzählt, dass er mal vor der Anse Lazio von einem Hai angegriffen worden ist (bzw. er hat sich in Gefahr gesehen). Ich meine, er hätte gesagt, er hätte eine Trillerpfeife dabei gehabt (macht das unter Wasser Sinn, funktioniert das?) und als er die benutzt hätte, wäre der Hai abgehauen. Das war aber schon vor vielen Jahren. Mir ist diese Geschichte im Gedächtnis geblieben, weil ich überrascht war, dass er als erfahrener Taucher sich in einer Gefahrensituation gesehen hat (er war auf den Seychellen oft tauchen). Als ich selber vor Marianne Island bei den Riffhaien schnorcheln war, weiß ich noch, dass der Käptn des Bootes einen Stock mit ins Wasser genommen hat. Ich nehme an, damit hätte er Haie verjagt, wenn sie uns zu nahe gekommen wären, es war auch das einzige Mal, dass er beim Schnorcheln mit den Gästen ins Wasser gegangen ist. Daraus habe ich dann meine eigenen Schlüsse gezogen...

Gruss
Andrea
http://www.andreaonline.de - http://www.andiline.de - Reise-Blog: http://www.andreaontour.de

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von RogerT » 18 Aug 2011 13:50

Stanley hat geschrieben:Mir ist zumindest nicht bekannt,das Galapagos und/oder Cocos touristisch erschlossen wäre.
Naja, so rund 150.000 Touristen pro Jahr auf den doch recht kleinen Galapagso Inseln ist schon ziemlich erschlossen.
Dazu kommen rund 100 Safarieschiffe (ohne tauchen) für rumschippern und Landausflüge plus inzwischen 9 Tauchschiffe mit rund 20 Tauchern pro Schiff. Jeweils 2 davon sind immer an Wolf und Darwin, die wechseln sich dann mit den anderen ab. Auf dem Hin/Rückweg werden noch Tauchplätze im Hauptarchipel besucht; Wolf und Darwin liegen rund 250km nördlich der Hauptinseln im Nirgendwo.
Das ist schon eine ganze Menge für dieses kleine Archipel.

Cocos hat es da einfacher - hier sind nur zwei Schiffe gleichzeitig erlaubt; also rund 40 Taucher. Manchmal kommt da noch eins aus Panama dazu, oder ein Forschungsschiff; mehr aber nicht. Trotzdem ist die Gegend tauchtechnisch gut erschlossen und auch gut erforscht. Es ist quasi immer ein (oder zwei) Schiffe vor Ort.
Nicht nur die Einschätzung der Experten was das Verhalten der Haie anbelangt ist widersprüchlich,sondern auch die Statistiken bzw. Meldungen über Haiattacken auf Menschen.
Jupp. Das Verhalten ist im Groben bei dem meisten Arten gut einschätzbar plus ein immer vorhandener Unsicherheitsfaktor - das hast du aber auch, wenn du bei GRÜN über die Straße gehst; irgendein Idiot fährt auch schon mal bei ROT durch...
Einige Arten sind fast nicht einschätzbar, was aber auch daran liegt, dass über diese Tiere noch viel zu wenig bekannt ist. Das Problem ist, wenn wir uns nicht beeilen, werden wir sie auch vorher ausrotten...
Wenn irgendwo vor der Küste Afrikas,der Südsee,Karibik oder Asiens ein einheimischer Fischer angefallen wird,ist das wohl kaum ne Meldung wert.
Völlig richtig, davon bekommt die Welt nichts mit.
Wir kriegen derartiges in der Regel nur mit,wenn ein ein Wassersportler oder Tourist wie du und ich an einem realtiv beliebten Badestrand attackiert wird.
Dafür sorgt dann schon die Boullevard-Presse a lá BILD & Co... das jährlich alleine im Roten Meer bei Ägypten rund 30 Touristen ganz normal ertrinken ist da auch keine Schlagzeile Wert, wenn da aber ein Hai dran beteiligt ist... :shock: das bringt Quote, da ist ein Gruseleffekt dabei und die Redakteure lassen ihrer Fantasie freien Lauf; das die von der Materie Null Ahnung haben, sieht man immer so schön daran, dass die bei Tauchern immer von "Sauerstoff-Flaschen" schreiben... :lol:
Gründlich in Form von reinen Auflistungen, sagen nichts über das Verhalten und die Umstände aus. Würde aber auch solch eine Liste sprengen...
Die Geschichten bei den Survivors geben zwar etwas mehr Inhalt her, aber da sind teilweise auch haarsträubende Sachen bei - ich schwimme nicht Nachts im Meer wo es Haie gibt und plansche da rum, um die Bioluminizenz des Planktons zu bewundern... planschen und zappeln tun verletzte Fische, das lockt die Haie magisch an, davon leben die. Und viele Haie jagen Nachts... da brauche ich mich nicht zu wundern Opfer eines Testbisses zu werden.

Ich empfehle da mehr diese Seite http://www.sharkproject.org/Content.Node/index.de.php
wenig bis Nichts über Haiangriffe, dafür aber mehr Hintergrundwissen über diese Tiere an sich.

Gruss
Roger
Zuletzt geändert von RogerT am 18 Aug 2011 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 18 Aug 2011 13:54

Andiline hat geschrieben:Ein ehemaliger Teilnehmer des Seychellenforums, der Taucher ist, hat mir vor 3 Jahren erzählt, dass er mal vor der Anse Lazio von einem Hai angegriffen worden ist (bzw. er hat sich in Gefahr gesehen). Ich meine, er hätte gesagt, er hätte eine Trillerpfeife dabei gehabt (macht das unter Wasser Sinn, funktioniert das?) und als er die benutzt hätte, wäre der Hai abgehauen. Das war aber schon vor vielen Jahren. Mir ist diese Geschichte im Gedächtnis geblieben, weil ich überrascht war, dass er als erfahrener Taucher sich in einer Gefahrensituation gesehen hat (er war auf den Seychellen oft tauchen). Als ich selber vor Marianne Island bei den Riffhaien schnorcheln war, weiß ich noch, dass der Käptn des Bootes einen Stock mit ins Wasser genommen hat. Ich nehme an, damit hätte er Haie verjagt, wenn sie uns zu nahe gekommen wären, es war auch das einzige Mal, dass er beim Schnorcheln mit den Gästen ins Wasser gegangen ist. Daraus habe ich dann meine eigenen Schlüsse gezogen...Gruss
Andrea
Hallo Andrea, danke für diese interessanten Infos! :) Sie decken sich mit dem Bild, das sich so bei uns in den letzten Tagen herauskristallisiert hat, nämlich dass es (auch) auf den Seychellen mehr unterschiedlichste Interaktionen zwischen Haien und Menschen gegeben hat, als die Statistiken sagen.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Stanley
Profi
Profi
Beiträge: 50
Registriert: 16 Aug 2011 12:33

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Stanley » 18 Aug 2011 20:38

RogerT hat geschrieben: Ich empfehle da mehr diese Seite http://www.sharkproject.org/Content.Node/index.de.php
wenig bis Nichts über Haiangriffe, dafür aber mehr Hintergrundwissen über diese Tiere an sich.
Jau..die Kuscheltruppe kenn ich. Die würden am liebsten nem Bullenhai ne Leine umlegen und mit ihm Gassi schwimmen. :wink: Erich Ritter,einer der Gründer des Forums,hat es ja fast ein Bein gekostet.
Ich will und kann über die Truppe nichts nachteiliges sagen,da ihr Anliegen und ihre Bemühungen aller Ehren wert sind.
Aber dort wird eine Art Verharmlosung betrieben,die der Sache auch nicht dienlich ist.
Erinnert mich manchmal an die Hundebesitzer die einem zurufen "Keine Angst,der will nur spielen",wenn der Rottweiler schon zähnefletschend am Hosenbein zieht.
Anders ausgedrückt. Gerade wenn man sich regelmässig im Meer aufhält,halte ich es auch für angebracht sich zu informieren. Das kann man aber nicht von jedem Touristen,oder Schnorchler erwarten.
Und im Prinzip hilft es auch nicht weiter,wenn wir hier darauf hinweisen, das es ziemlich leichtsinnig ist bei Dämmerung oder Dunkelheit in Gewässern zu schwimmen,in denen Haie vorkommen.
Denn unterm Strich kann man immer eine Begründung finden warum es zu einer Konfrontation gekommen ist. Und eigentlich immer ist die Schuld beim Menschen zu suchen. Allein die Tatsache das wir uns in ihr Reich begeben reicht aus den Hai "frei zusprechen".
Aber Gründe,Verhalten und Umstände interessieren nicht,wenn eine Frau ihren Mann am Strand verbluten sieht.

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 18 Aug 2011 21:00

Dr. Robert Hofrichter hat geschrieben: dass es (auch) auf den Seychellen mehr unterschiedlichste Interaktionen zwischen Haien und Menschen gegeben hat, als die Statistiken sagen.

... das wollte ich noch ergänzen: Die wohl häufigste Interaktion zwischen Haien und Menschen ist wohl die, bei der der Mensch keine Ahnung davon hat, dass es zu ihr gekommen ist... Ich bin sicher, dass es bei den unzähligen Tauchgängen, die weltweit täglich durchgeführt werden (wer kennt eine passende Zahl?), sehr viele Annäherungen von Haien gibt, die damit enden, dass der Hai abdreht und wieder verschwindet, ohne dass der Mensch es überhaupt mitbekommt. Das ist wohl das normale Verhalten der (meisten) Haie. Die verhältnismäßig wenigen Ausnahmen sind zum Glück wirklich nur Ausnahmen... Dem Individuum hilft es freilich in der Situation nicht viel...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Gaby
Profi
Profi
Beiträge: 79
Registriert: 17 Okt 2008 09:46
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Gaby » 18 Aug 2011 21:28

Wenn man sich diese Listen ansieht http://sharkattackfile.info/shark-attac ... k-file.asp, fragt man sich, wieso in Florida überhaupt noch jemand ins Wasser geht :( - da scheint es mit Abstand die meisten Angriffe zu geben.
Bei den Tauchunfällen fiel mir auf, dass die meisten tödlich waren - und ein großer Teil auf den Fijis passierte.

Was mir aber am meisten auffiel, war die Häufigkeit der Angriffe auf Männer - nur 20% der Angriffe fanden auf Frauen statt, 80% auf Männer (beim Durchsehen der letzten 3 Jahre). Wurde das schon mal untersucht?

Beruhigend, dass es kein einziger Angriff (in den letzten 3 Jahren) auf den Malediven gab (ich möchte gerne im Februar mit).
Wir sollten die Dinge so nehmen, wie sie kommen.
Wir sollten aber auch dafür sorgen, dass sie so kommen, wie wir sie nehmen möchten!

Stanley
Profi
Profi
Beiträge: 50
Registriert: 16 Aug 2011 12:33

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Stanley » 18 Aug 2011 21:52

Gaby hat geschrieben:Was mir aber am meisten auffiel, war die Häufigkeit der Angriffe auf Männer - nur 20% der Angriffe fanden auf Frauen statt, 80% auf Männer (beim Durchsehen der letzten 3 Jahre). Wurde das schon mal untersucht?
Hat wahrscheinlich damit zu tun,das sich Männer häufiger im Wasser aufhalten als Frauen bzw. häufiger tauchen,schnorcheln,surfen und weiter rausschwimmen?!

Benutzeravatar
Gaby
Profi
Profi
Beiträge: 79
Registriert: 17 Okt 2008 09:46
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Gaby » 18 Aug 2011 22:03

Stanley hat geschrieben:
Gaby hat geschrieben:Was mir aber am meisten auffiel, war die Häufigkeit der Angriffe auf Männer - nur 20% der Angriffe fanden auf Frauen statt, 80% auf Männer (beim Durchsehen der letzten 3 Jahre). Wurde das schon mal untersucht?
Hat wahrscheinlich damit zu tun,das sich Männer häufiger im Wasser aufhalten als Frauen bzw. häufiger tauchen,schnorcheln,surfen und weiter rausschwimmen?!
Hm - überzeugt mich nicht... Nicht in der Größenordnung. Vielleicht ist der männliche Geruch für Haie attraktiver?

Übrigens: von wegen letzter Haiunfall auf den Seychellen 1963 - hier ist einer 2005:
01-Aug-2005 Rolly Lesperance M Seychelles Inner Islands Off North Island Fishing Fatal -, shark involvement prior to death is unconfirmed Bull
Wir sollten die Dinge so nehmen, wie sie kommen.
Wir sollten aber auch dafür sorgen, dass sie so kommen, wie wir sie nehmen möchten!

Benutzeravatar
Andiline
Profi
Profi
Beiträge: 162
Registriert: 05 Apr 2008 19:03
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Andiline » 19 Aug 2011 00:03

Also, ich war jetzt zwei Wochenenden mit Frauen tauchen und wir haben schon festgestellt, dass es die Ausnahme ist, wenn 2 oder 3 Frauen ohne Männer zusammen tauchen gehen. Meist sind es nur Männer oder Männer mit ihren Frauen. Von daher denke ich, dass man ziemlich sicher behaupten kann, dass in der Tat mehr Männer tauchen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Frauen bei Haisichtung unter Wasser viel früher den Rückzug antreten als Männer.... (keine empirisch bestätigte Annahme, nur eine Überlegung...).

LG
Andrea
http://www.andreaonline.de - http://www.andiline.de - Reise-Blog: http://www.andreaontour.de

Benutzeravatar
Gaby
Profi
Profi
Beiträge: 79
Registriert: 17 Okt 2008 09:46
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Gaby » 19 Aug 2011 07:11

Das mag sein. Nur finden die Angriffe ja nicht auf Taucher statt (absolute Ausnahmen).
Die meisten werden beim Schwimmen, surfen oder Schnorcheln angegriffen.
Zuletzt geändert von Gaby am 19 Aug 2011 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wir sollten die Dinge so nehmen, wie sie kommen.
Wir sollten aber auch dafür sorgen, dass sie so kommen, wie wir sie nehmen möchten!

Benutzeravatar
Otocinclus
Profi
Profi
Beiträge: 83
Registriert: 20 Apr 2009 08:00

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Otocinclus » 19 Aug 2011 08:51

Hallo

es gab auch angeblich eine Haiattacke vor der Küste Puerto Ricos. Eine Schwimmerin wurde am Bein verletzt. Anscheinend ist sie aus Versehen ins Brutgeschehen der Haie geraten. Ansonsten sind Angriffe an dieser Küste sehr sehr selten. [Quelle: RSOE EDIS]

Ich sehe das Problem bei Haiattacken auch hauptsächlich im Anfüttern. Die Adrenalin Junkies die sich diesen Kick holen und viel Geld dafür bezahlen haben sicherlich Mitschuld daran, daß Haie die Menschen mit Futter assoziieren. Konditionierung ist alles. Ich hab noch nie verstanden wieso man sowas unterstützt...

...zweitens seh ich auch einen Grund darin, daß wir die Meere leerfischen und die Meeresbewohner sich an manchen Küsten ernährungstechnisch umstellen bzw. anpassen müssen um zu überleben. Das wird dann auch mal "probehalber" geknabbert um zu testen ob man das fressen kann. Das ist sicher nicht überall so, aber an manchen Stellen könnte das relevant sein.

Ich persönlich freu mich über jeden Hai den ich unter Wasser sehen darf. Als Taucher ist es aber leider so daß man den Hai oft nur noch von hinten sieht weil er abdreht wenn er Taucher entdeckt.
Gruß
Rainer

Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 19 Aug 2011 16:03

Gaby hat geschrieben:Was mir aber am meisten auffiel, war die Häufigkeit der Angriffe auf Männer - nur 20% der Angriffe fanden auf Frauen statt, 80% auf Männer (beim Durchsehen der letzten 3 Jahre).
Es gibt 3 Arten von Lügen: Lügen, Halbwahrheiten und... Statistiken... Hat angeblich Mark Twain gesagt (wenn ich mich recht erinnere). Ich bin überzeugt, dass (immer noch) einfach mehr Männer im Wasser sind...

Was mich in der Statistik beunruhigt hat ist die hohe Zahl der Angriffe auf Surfer... Unser Junior ist gerade auf Bali beim Wellenreiten 8)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 19 Aug 2011 16:38

Offizielle konsularische Stellungnahme durch Edith Hunzinger

Seychellen-Regierung warnt Schwimmer nach Haiunfällen
Sicherheit der Urlauber hat höchste Priorität für Seychellen


Frankfurt am Main, August 2011

Nachdem sich in diesem Monat zwei Zwischenfälle in der gleichen Bucht der Seychellen-Insel Praslin ereigneten, bei denen ein Urlauber aus Frankreich und ein Urlauber aus Großbritannien von vermutlich ein und demselben Hai tödlich verletzt wurden, stellen sich viele Urlauber die Frage: Sind die Seychellen noch sicher?

Dazu erklärt Edith Hunzinger, Leiterin des Fremdenverkehrsamts der
Seychellen in Frankfurt “Zunächst einmal möchte auch ich, so wie es meine
Regierung bereits vor Ort getan hat, den Angehörigen der Opfer dieser Unfälle mein
tiefstes Mitgefühl aussprechen. Die Unfälle sind um so tragischer, weil die beiden
Gäste dieses Schicksal ausgerechnet während des Urlaubs und in einem der Fälle sogar in den Flitterwochen ereilt hat. Wir sind alle tief betroffen und erschüttert.

Die Sicherheitsbehörden meines Landes haben als Reaktion auf die Zwischenfälle das
Baden in bestimmten Buchten der Insel Praslin und im Bereich kleinerer Nachbarinsel
mit sofortiger Wirkung untersagt. Dazu gehören die Strände an der Nordspitze von
Praslin sowie die Gewässer rund um St. Pierre und Curieuse. Wir wissen, dass es sich
um einige unserer beliebtesten Badestrände handelt, doch hat die Sicherheit der
Menschen selbstverständlich allerhöchste Priorität.

Apropos Sicherheit: Wenn wir in der Vergangenheit immer wieder betont haben, dass
die Seychellen insgesamt ein sicheres Reiseziel seien, so hat diese Aussage auch weiterhin Bestand - und zwar in dem Sinn, in dem wir sie auch bisher verstanden. Die
Seychellen sind politisch stabil, haben eine geringe Kriminalität, sind frei von
Tropenkrankheiten und bleiben, dank ihrer geographischen Lage, von Unwettern
verschont - Gefahren also, die in vielen anderen Ländern real und allgegenwärtig sind.

Auch gibt es bei uns weder an Land noch in der Luft Tiere, die den Menschen gefährlich
werden könnten. Lediglich im Meer gelten andere Gesetze. Der Ozean kennt keine
Schranken, und theoretisch kann jedes Lebewesen, das im Meer lebt, auch an die
Küsten der Seychellen gelangen. Es hat schon immer Haie in den Gewässern der
Seychellen gegeben. Die größten unter ihnen sind die völlig harmlosen
pflanzenfressenden Walhaie, aber daneben gibt es eben auch kleinere Haiarten, die durchaus eine Gefahr für den Menschen darstellen. In der Regel bleiben diese Haie
unseren Küsten fern - doch freilebende Tiere halten sich nun einmal nicht an Regeln.
Noch sind nicht alle Einzelheiten bekannt, aber es hat den Anschein, dass sich in den
letzten Wochen ein einzelnes sehr gefährliches Exemplar ausgerechnet einem unserer
beliebtesten Badestrände, nämlich in der Bucht Anse Lazio, näherte und völlig
unvermittelt zwei Badegäste anfiel und tödlich verletzte. Diese Zwischenfälle sind und bleiben trotz ihrer Tragik ein sehr außergewöhnliches und seltenes Ereignis Der letzte
vergleichbare Haiunfall liegt fast ein halbes Jahrhundert zurück - er ereignete sich 1963.
Wir wissen, dass dies den Angehörigen der Opfer wenig Trost
spendet, doch wir möchten allen Urlaubern versichern, dass wir uns größte Mühe geben, ihre Sicherheit auch weiterhin zu gewährleisten. Derzeit halten Patrouillen an Land, zu Wasser und in der Luft Ausschau nach dem Hai, der diese Zwischenfälle verursacht
hat, um ihn aus dem Wasser zu entfernen. In der Zwischenzeit bitten wir alle Urlauber, nur in Strandnähe und in flachem Wasser zu baden. Außerdem werden wir
verstärkt darauf achten, dass das ohnehin geltende Verbot, Abfälle von Schiffen im Meer zu entsorgen, strikt befolgt wird. Die Seychellen sollen auch weiterhin ein Land bleiben,
in dem Gäste aus aller Welt unbesorgt ihren Urla b verbringen können.

Weitere Informationen zu den Seychellen erhalten Sie im Seychelles Tourist Office,
Hochstraße 17, 60313 Frankf rt, entweder montags bis freitags zwischen
9 nd 17 Uhr
telefonisch nter 069 297207-89 begin_of_the_skype_highlighting 069 297207-89 end_of_the_skype_highlighting, per Fax nter 069 297207-92, d rch
eine E-Mail an
info@seychelles-service-center.de oder r nd m die Uhr a f der
Website
www.seychelles.travel 2011-08-17
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: 2 tödliche Haiangriffe auf Schwimmer bei Anse Lazio, Praslin

Beitrag von Caro » 19 Aug 2011 18:52

Frau Hunzinger hat das sehr professionell und vor allem BESONNEN angekündigt.

Gut finde ich, dass man jetzt mit höchster Aufmerksamkeit kontrollieren wird, dass keine Essenreste von den Booten ins Wasser gekippt wird.

Aus meiner kleinen Erfahrung kann ich nur sagen, dass Hähnchen Haie unwiderstehlich anzieht !

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Antworten

Zurück zu „news aus der Taucherwelt + Ausbildung“