Fischotter: Die niedlichsten Tierchen (mit vielen Feinden)

Alles rund um die fnz-Initiative: Bartgeier, Bär, Biber, Elch, Fischotter, Luchs, Steinbock, Waldrapp, Wildkatze, Wolf

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Fischotter: Die niedlichsten Tierchen (mit vielen Feinden)

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 11 Okt 2010 14:57

Fischotter: Die niedlichsten Tierchen ... (mit vielen Feinden)

Bild

UnterWasserReich Naturpark Hochmoor Schrems http://www.unterwasserreich.at/?set_jsconf=true

In Schrems hat uns während unserer Exkursion ins Waldviertel die Fischotterexpertin Michaela Bodner geführt und betreut - und ihre Tochter (Bilder unten), die eine vorbildhafte Fischotter-Mama ist! Dank ihr konnte ich die wunderbarsten Fotos des dritten Jungotters machen. Sein Name ist László, ein ungarischer Name, was mich natürlich freut …

Unglaublich, mit was für "unmenschlichen" und "untierischen" Mitteln, mit ganz schrecklich brutalen und tierquälerischen, der Mensch die Otter verfolgt und ausgerottet hat. Bis heute gibt es leider Menschen, die dem Fischotter nicht wohlgesonnen sind ... oder die Tiere gar am liebsten sofort wieder ausrotten würden. Einer solchen "ewig gestrigen" Einstellung möchte ich mit meinen Fotos entgegen wirken. Eine solche Einstellung der Natur (man spricht auch von einem gemeinsamen Naturerbe) und Artenvielfalt gegenüber hat im 21. Jahrhundert meiner Überzeugung nach nichts mehr verloren!

Findelkinder Luca und Mogli
http://www.unterwasserreich.at/index.ph ... ops_kat=10

Im Freiland kann es immer wieder vorkommen, dass Fischotter überfahren werden, oder wie auch dieses Jahr, Fischotterbabys durch Hochwasser von Ihren Müttern weggerissen werden.
Von engagierten Lebensrettern gefunden, sind so zwei Fischotterbabys ins Unterwasserreich gekommen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Rückkehr der Wildtiere“