Coral Reef Crisis Vortrag von Charles J.EN. Veron in London

Informationen und Diskussionen über den europäischen und weltweiten Umweltschutz zu Wasser

Moderator: A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Holger Anlauf
Superuser
Superuser
Beiträge: 25
Registriert: 01 Apr 2008 08:59
Wohnort: Berlin

Coral Reef Crisis Vortrag von Charles J.EN. Veron in London

Beitrag von Holger Anlauf » 08 Jul 2009 11:41

Hallo Naturfreunde, vielleicht könnt ihr helfen!

Am Montag den 6.7 habe ich in London einem Vortrag bei der Royal Society von Charles Veron über die Coral Reef Crisis beigewohnt.
Charles J.E.N. Veron dürfte besonders den Koralleninteressierten ein Begriff sein. Er hat ein dreibändiges Werk über die Korallen der Welt verfasst und besitzt ein sehr großes Ansehen in der Gemeinschaft der Korallenwissenschaften. In seinem Vortrag stellt er einen Zusammenhang zwischen CO2 Konzentrationen der Atmosphäre und dem wiederholtem Massensterben von Korallen im Verlauf der Erdgeschichte her. Er prophezeit, dass es mit steigenden Konzentrationen von CO2, wieder zu einem Korallensterben kommen wird. Korallenriffe werden die ersten Ökosysteme sein, die durch den Klimawandel zerstört werden. Anzeichen davon lassen sich heute schon deutlich erkennen. In seinem Vortrag ist er politisch aber auch informativ. Insofern hatte ich den Eindruck, dass er dem Beispiel von Al Gore folgt und am Beispiel der Korallen die Menschen vor den Folgen des Klimawandels warnt und sie zum Handeln auffordert. Insofern eine tolle Sache.
In der darauf folgenden Diskussion wurden viele akademische Fragen gestellt, aber auch solche auf die er meiner Meinung nach unkorrekte Empfehlung aussprach. Auf die Frage ob Eisendüngung der südlichen und nördlichen Ozeane eine Möglichkeit darstelle die CO2 Konzentrationen der Atmosphäre zu reduzieren, sprach er sich befürwortend aus.
Nach meiner Ansicht und nach meinem Verständnis ist dies eine Fehleinschätzung, da
a) der Anteil des gebundenen CO2 das schließlich in die Tiefsee exportiert wird gering ist. Und
b) die Emissionen, die mit der Herstellung und dem Transport des Eisendüngers in solche Regionen verbunden sind, den CO2 Export in die Tiefsee überstiegen.

Da er um Feedback bat, beabsichtige ich ihm genau darüber eine andere Sichtweise zu präsentieren. Ich erinnere mich an eine Studie, die genau die oben genannten Kritiken an der Eisendüngung äußert, aber ich war bisher nicht erfolgreich diese im Netz aufzugreifen. Vielleicht hat einer von Euch diese Studie, oder ist im Stande eine vergleichbare im Netz zu finden. Es wäre gut wenn diese in Englisch wäre. Dann hätte ich eine Referenz auf die ich mich in meiner Argumentation beziehen könnte.
Natürlich werde ich Euch über seine Antwort informieren. Ich bin gespannt, wie diese ausfallen wird.

Danke für Eure Unterstützung

Holger
Holger Anlauf, Dipl. Biologe, Coral Reef Ecology,
Ocean Acidification

Red Sea Environmental Center www.redsea-ec.org
Sirena Beach, El Qudim Bay
Subex Diving Center
El Quseir, Red Sea, Egypt

Benutzeravatar
fidelfisch
Profi
Profi
Beiträge: 494
Registriert: 02 Jan 2009 15:05
Wohnort: Berlin

Beitrag von fidelfisch » 08 Jul 2009 18:19

Hi Holger,
den Vortrag hätte ich auch gerne gehört. Gibts den nicht zufällig irgendwo im Netz?
Von dieser Algendünnung halte ich auch nicht soviel, gerade in Anbetracht des letzten großen Experiments vom AWI, welches nicht den erhofften Erfolg brachte. Leider bin ich gerade mit Prüfungsvorbereitung ziemlich beschäftigt, daher kann ich Dir nur noch mal den Link von dem Topic zu dem AWI-Experiment geben: https://mare-mundi.org/forum/viewtopic.php?t=3826

Vl findest Du auf den AWI-Seiten noch etwas. Die hatten dort sehr detailliert berichtet. Oder schreibe doch einfach einem der beteiligten Wissenschaftler ne Mail.

Viel Glück und wenn Du was neues findest, würde ich mich freuen, wenn Du es hier posten könntest...

Antworten

Zurück zu „Meeres- und Artenschutz weltweit“