Seychellen: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bestimmung ...

Alles rund um die Seychellen, unsere Reef Check-Studie und geplante Projekte

Moderatoren: rebecca, julian, Ellen, Maxchifle, A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Seychellen: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bestimmung ...

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 02 Dez 2008 09:01

Geheimnisvolle Krustenanemonen:
Bitte um Hilfe bei der Bestimmung!


Eine recht charakteristische Art - wenn nicht überhaupt die auffälligste - im Felslitoral der Seychellen ist eine Krustenanemone, die oft ganze Quadratmeter bedeckt. Zumindest denke ich, dass es eine Krustenanemone ist (Zoantharia, Anthozoa, Cnidaria), was sollte es sonst sein ...?

Die Art bildet grünliche, deutlich in einzelne "Segmente" aufgeteilte Krusten und gedeiht prächtig an exponierten Stellen des Mediolitorals (Eulitoral, Gezeitenzone). Bei Niederigwasser können die Krusten stundenlang trocken fallen. Ich habe nun die Kruste auch mit einem Makrobjektiv abgelichtet, so dass man die Struktur genau erkennen kann. Die Bilder unter A zeigen die Art bei Ebbe, wenn die Krusten trocke fallen.

Dann habe ich versucht die Art bei Hochwasser unter Wasser abzulichten, was etwas abenteuerlich war, da der Lebensraum eben recht exponiert ist. Das sind die Bilder unter B. Die einzelnen Polypen sind entfaltet. Es kann sich deutlich nur um eine Krustenanemone handeln, obwohl manchmal Anemonen auch "rasenbildend" sein können ...

Meine Arbeitshypothese ist, dass A und B eine Art zeigen. Ich konnte keine andere Krustenanemone im Litoral finden, die grünlich ist und diese Krusten Bildet. Die einzige andere Krustenanemone, die massenhaft im selben Lebensraum vorkommt, ist Palythoa, aber die ist braun und leicht zu erkennen (Fotos unten).

Es ist überraschend, dass diese typische und häufige Art in keinem Buch dargestellt ist. Für jede Hilfe bei der Bestimmung wäre ich dankbar. Ich würde gern mehr über diesen markanten Organismus erfahren. Vielleicht kennt ihr Experten, denen man den Link schicken könnte ... Danke!

A

Bild

Bild

Bild

B

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Palythoa
Bild

Bild
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 08 Dez 2008 22:28

Vielleicht ein Hinweis ... ? Christian hat mir dieses Foto geschickt ... Vielleicht ist es eine Zoanthus-Art?

Bild Foto: Christian Alter, Dahab, Rotes Meer

http://www.publish.csiro.au/paper/MF9910729.htm

http://www.seaturtle.org/mtn/PDF/MTN117.pdf
Predation on zoanthids by hawksbill turtles is documented for Zoanthus sociatus from the U.S. Virgin Islands: it was recorded for some juvenile hawksbills and one adult at Buck Island (USVI), which has little or no sponges present (Pemberton et al. 2000). Similarly, the sponge community of the subtropical rocky reefs of Laje de Santos Marine Park is composed of small crypt and flat encrusting species very different from the complex structured sponge communities found in coral reefs (OJL Jr. pers. obs.). Hawksbill turtles show a strong selectivity for certain sponge species as food items (León & Bjorndal 2002), but apparently prey on zoanthid cnidarians when sponges are not fully available.
This type of predation may be a way of dispersion
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Sundri
Profi
Profi
Beiträge: 325
Registriert: 21 Sep 2007 14:04

Beitrag von Sundri » 09 Dez 2008 00:20

Hallo Robert, unter dem Wort habe ich schon gesucht. Aber es ist total schwierig für mich. Ich habe dieses Korallenbuch von Mauritius und hatte gehofft die Suche damit eingrenzen zu können. Aber ich kann die Arten als Laie nicht genug unterscheiden. Soll ich dir das Buch schicken? Du kannst vieleicht mehr damit anfangen wie ich.

LG Sundri

sgruenwald
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 16 Apr 2010 01:19

Re: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bitte um Hilfe bei der Besti

Beitrag von sgruenwald » 22 Apr 2010 20:54

Weiss nicht welche Art das ist, auffallend ist aber, dass sie viel grün fluoreszierendes Protein enthält. Scheint das normale GFP zu sein, wie es ursprünglich von Martin Chalfie beschrieben wurde. Genaueres würde nur eine Sequenzierung bringen, die ja jetzt mit den neuen NGS Systemen billig ist (Genomsequenzierung um die $3000). Dann wäre aber auch die Art eindeutig klar.

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bitte um Hilfe bei der Besti

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 23 Apr 2010 08:20

sgruenwald hat geschrieben:Weiss nicht welche Art das ist, auffallend ist aber, dass sie viel grün fluoreszierendes Protein enthält. Scheint das normale GFP zu sein, wie es ursprünglich von Martin Chalfie beschrieben wurde. Genaueres würde nur eine Sequenzierung bringen, die ja jetzt mit den neuen NGS Systemen billig ist (Genomsequenzierung um die $3000). Dann wäre aber auch die Art eindeutig klar.
Ich sehe, Du kennst Dich aus! :) Wir würden diese Krustenanemonen gern untersuchen und haben im Sommer auch einige Volontäre auf den Seychellen. Vielleicht kannst Du uns noch einige Ratschläge geben, wie wir es anstellen sollen... Eine entscheidende Frage wäre überhaupt einmal festzustellen, welche Art es ist und ob es nur eine oder mehrere sind (was ich vermute). Unsere Möglichkeiten sind derzeit noch recht beschränkt, für Genomsequenzierungen haben wir bisher keine Fachleute im Team... Wir können also nur rein deskriptiv vorgehen und versuchen die Ökologie der Formen zu fassen, Habitat etc.
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bitte um Hilfe bei der Besti

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Jul 2011 15:53

Zwischenzeitlich bin ich ziemlich sicher, dass es sich um die Krustenanemone Zoanthus natalensis handelt ...

:arrow: http://www.marinespecies.org/aphia.php? ... &id=220523

... allerdings fehlt mir immer noch die passende Literatur oder ein wirklicher Experte für diese Gruppe. In Field guide to the seashores of Eastern Africa and the Western India Ocean islands (2nd Ed.) von Mathew D. RICHMOND http://www.lavoisier.fr/livre/notice.as ... SXASLS2OWD ist eine Abbildung, die ziemlich genau hinkommt ...

In diesem Buch steht auch, dass es vielleicht ein Synonym von Pink button zoanthid - Zoanthus vietnamensis ist, doch diese Bilder http://www.wildsingapore.com/wildfacts/ ... d/pink.htm zeigen wohl eine andere Art ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Regina
User
User
Beiträge: 20
Registriert: 27 Jun 2011 22:33
Wohnort: Wien

Re: Seychellen: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bestimmung ...

Beitrag von Regina » 16 Jul 2011 11:34

Wer weiß, wie fortgeschritten die Bestimmung von Anemonen auf 18S rRNA Ebene ist? Im Grunde wäre das eine recht genaue Art der phylogenetischen Bestimmung, aber ohne Referenzen leider gar nicht sinnvoll. Kann mich mal erkundigen an der Uni Wien, vielleicht gibt es auch molekulare Meeresbiologen an der Uni Salzburg?
Ich kenn mich ja eher mit Symbionten aus und auch da wäre es natürlich interessant zu sehen, ob sie welche haben (immer mehr Korallen, Ascidien, Bryozone und natürlich Schwämme mit bakteriellen und archaealen Symbionten werden gefunden).. die Genomsequenzierung wär natürlich schon super, aber ohne Referenzgenome wiederum nicht genau auszuwerten. Das nächst gelegene Genom wäre Nematostella (eine Gruppe der Uni Wien war beteiligt), aber die Auswertung von den Sequenzen dauert Jahre (eine Doktorarbeit).
<>< <>< <><
Dr. Regina Radax
Wien

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5607
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Geheimnisvolle Krustenanemonen: Bestimmung ...

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 17 Jul 2011 10:21

Regina hat geschrieben:Wer weiß, wie fortgeschritten die Bestimmung von Anemonen auf 18S rRNA Ebene ist? Im Grunde wäre das eine recht genaue Art der phylogenetischen Bestimmung, aber ohne Referenzen leider gar nicht sinnvoll. Kann mich mal erkundigen an der Uni Wien, vielleicht gibt es auch molekulare Meeresbiologen an der Uni Salzburg?
Ich kenn mich ja eher mit Symbionten aus und auch da wäre es natürlich interessant zu sehen, ob sie welche haben (immer mehr Korallen, Ascidien, Bryozone und natürlich Schwämme mit bakteriellen und archaealen Symbionten werden gefunden).. die Genomsequenzierung wär natürlich schon super, aber ohne Referenzgenome wiederum nicht genau auszuwerten. Das nächst gelegene Genom wäre Nematostella (eine Gruppe der Uni Wien war beteiligt), aber die Auswertung von den Sequenzen dauert Jahre (eine Doktorarbeit).
All das würde mich auch sehr interessieren, liebe Regina. Vielleicht gelingt es uns einmal ein solches Projekt aufzustellen... :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Seychellen - mare-mundi-Initiativen“