Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Alles rund um die Seychellen, unsere Reef Check-Studie und geplante Projekte

Moderatoren: rebecca, julian, Ellen, Maxchifle, A-Team

Antworten
Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 08 Dez 2008 18:50

Seychellen: Korallen-Zerstörung in den Marine Parks

Bild
Junge Korallen wachsen auf dem Korallenfriedhof des Jahres 1997/1998 nach. Sie werden prompt niedergemacht. Und das direkt in den so genannten Marine Parks ...

So sieht es täglich bei Cocos (und an hunderten anderen Stellen der Seychellen) aus, ohne dass es auch nur die geringste Bemühung seitens der Behörden gäbe die sich langsam entwickelnden Korallen nach dem Korallensterben vor 10 Jahren zu schützen. Unsere Organisation plant jetzt eine Kampagne und möchte die Regierung ermuntern aktiv zu werden und Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Was unterträglich ist: Man kassiert von den Besuchern Eintrittgebühren für so genannte "Marine Parks", die diesen Namen nicht verdienen, so auch bei Cocos. Damit hört aber die Aktivität der Marine Park - Verwaltung auch schon auf. Es gibt überhaupt keine Aufklärung, keine Kontrolle, keinerlei Hinweisschilder oder eine Verpflichtung der Bootsbetreiber ihre Gäste aufzuklären und zu beaufsichtigen. Es ist tatsächlich katastrophal, was man dort täglich beobachten kann. Leute, die überhaupt nicht mit der ABC-Ausrüstung umgehen können, nicht einmal richtig schwimmen, werden auf diese Riffe losgelassen, zu Hunderten ... Es wird geankert auf Teufel komm raus ... Tag für Tag. Manchmal ankern dort locker 25 Boote, auch größere Yachten. Es werden immer mehr.

Man geht auch nicht durch eine Blumenwiese mit den seltensten Orchideen und trampelt diese nieder ... Barbarisches Verhalten... Man kann nicht auf Korallen spazieren gehen, ohne diese zu zertören ... Sie brauchen viele Jahre und Jahrzehnte, bis sie nachwachsen - wenn sie überhaupt noch nachwachsen.

Wenn man ins Wasser geht, darf man nichts berühren. Dann ist der Besuch der Unterwasserwelt nachhaltig. Wenn man es nicht kann, dann sollte man auf die zerbrechliche und gefährdete Unterwasserwelt Rücksicht nehmen und nicht über seichte Riffe schwimmen und schnorcheln.

Ebensowenig sollte man kreuz und quer über das Riffdach laufen. Zugegeben, das ist auf den Seychellen echt ein Problem, denn die Bedingungen zum Schnorcheln sind vielerorts recht schlecht und es gibt keinen Zugang zum tieferen Wasser (speziell bei Ebbe). Dennoch sollte man sich Gedanken darüber machen. Am Roten Meer gibt es in den besseren Hotels und Resorts längst Stege und Überlegungen, wie man das Riffdach schützen kann.


Bild

Bild

Gebühren für den Naturschutz zu zahlen ist gut. Allerdings nur dann, wenn das eingenommene Geld auch wieder dem Naturschutz zugute kommt. Wenn es nur reinste Abzocke ist und für den Erhalt der Riffe gar nichts getan wird, weigere ich mich diese Gebühr zu zahlen und würde auch andere ermuntern "Gegenleistungen" in Form von konkreten Schutzmaßnahmen zu verlangen. So lange örtliche Dummköpfe zur Belustigung von ahnungslosen Touristen (sehr oft sind es Italiener und Russen, aber nicht nur) Meeresschildkröten aus dem Wasser heben und so für fragwürdige und armselige "Sensation" für ein Foto sorgen (was dort täglich passiert), die jungen Korallen niedergetrampelt werden, würde ich für den Eintritt keine müde Mark bezahlen ... :twisted:
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Beitrag von Caro » 09 Dez 2008 19:45

Gut, dass sich inzwischen auch "solche Leute wie Robert" darüber aufregen, wenn über die Riffe gelaatscht wird !!!!
Gut gemacht Robert, gut, dass Du sauer bist !!!

Weil nämlich mit Deiner KOMPETENZ hoffe ich, dass da ein paar Blödies doch mal die Ohrwascheln aufmachen ... und die Bucks von den Touries können sie sich auch anders verdienen ... .

DANKE für diesen Beitrag !

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
hendrik
Superuser
Superuser
Beiträge: 32
Registriert: 20 Sep 2009 09:56
Wohnort: El Quseir - Egypt
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstörung in den Marine Parks

Beitrag von hendrik » 29 Jan 2010 20:19

Toll, https://mare-mundi.org/forum/post ... 23adfbb552# dass jeder, der sucht über google - Bilder - Korallen - auf dieser Seite landen kann.
Ich bin gerade dabei zusammen mit RSEC El Queseir plakativ an dieses Thema heranzugehen. https://mare-mundi.org/forum/post ... 23adfbb552#
Meiner Meinung nach sind die uninformierten Schnorchler, die ja keineswegs böse sind, sondern einfach nur uninformiert, die größte Gefahr für küstennahe Riffe und deren Bewohner. Die Taucher kann man viel besser erreichen und unterrichten. Bei vielen Basen müssen sie ein Riff Schutz Abkommen unterschreiben. Super Idee. Aber das geht mit den Schnorchlern nicht. Da hilft nur gorßformatige plakative Information auch oder gerade durch die anliegenden Hotels. Daran arbeiten wir. Sobald etwas Vorzeigbares entstanden ist, werden wir das im Forum RSEC - El Queseir
Allen vorstellen.https://mare-mundi.org/forum/post ... 23adfbb552#
Ihr könnt mich in facebook und in Wkw finden

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: Seychellen: Korallen-Zerstörung in den Marine Parks

Beitrag von Caro » 30 Jan 2010 16:40

So was Ähnliches hat jetzt "mein Verein" auch auf die Beine gestellt :D

Vielleicht ist es ja eine weitere Anregung für Euch !!!

http://www.protectthemaldives.com/PTM_D ... apher.html

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstörung in den Marine Parks

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 31 Jan 2010 02:17

Gute Idee! Es ist ein Faktum, dass wir Fotografen und Filmer die Umwelt auch belasten, manche mehr, andere weniger. Ich nehme mich da nicht heraus. Und ich beobachte es bei allen, auch den absoluten Vollprofis unter Wasser. Meistens ist es die Flosse, auf die man nicht achtet, weil man voll konzenttriert durch den Sucher schaut... Oder andere Teile der Ausrüstung oder des Körpers... Es ist also durchaus sinnvoll sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Bei starken Strömungen, Dünung und Wellen ist es oft schwer das Riff in keiner Weise zu berühren und dennoch zu guten Bildern zu kommen. Denn gute Bilder werden oft aus der Froschperspektive gemacht...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 31 Jan 2010 03:08

Übrigens: Genau das habe ich hier auf den Surin-Inseln beobachtet. 30 Leute kommen mit einem Ausflugsboot an. Die Riffe sind unfassbar schön, wohl die schönsten Thailands. Die Ahnungslosen treten mit den Flossen Wasser und unterhalten sich dabei an der Oberfläche. Unten haben sie in Sekunden Quadratmeter von Korallen zerstört. Kein Mensch hat sie auf dem Schiff aufgeklärt, dass man sich in einem Riff, in dem das Wasser nur einen Meter tief ist, nicht auf diese Weise unterhalten kann... Man kann nur horizontal schwimmen. Man kann sich nicht in die Vertikale begeben, es ist unmöglich. So einfach wäre es, geradezu primitiv. Aber keiner kümmert sich. Keiner kommt auf die Idee, dass jeder einzelne Besucher zuerst eingeschult werden muss, bevor er auf diese Riffe losgelassen wird... Man muss echt heulen, wenn man es sieht...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Caro » 31 Jan 2010 18:40

Lieber Robert !

Ja, das was als Briefing gemacht wird, geht auf so was leider meistens nicht ein :?

Aber zu unserem PTM-Projekt "Eco-friendly diver" jetzt :)
Unsere "Jungs" haben es in der Taucherzeitschrift plazieren können UND sie sind jetzt gerade auf der "Boot" zugange !!!!!!! 8)
Das Interesse und die Akzeptanz ist größer als erwartet. Bestimmt findet da jetzt auch ein Umdenken langsam statt :)

*Hülfeeee, da fällt mir gerade ein, dass ich meinen Mitgliedsbeitrag noch überweisen muss ... :oops: *

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge: 5608
Registriert: 08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Feb 2010 02:08

Caro hat geschrieben:Unsere "Jungs" haben es in der Taucherzeitschrift plazieren können UND sie sind jetzt gerade auf der "Boot" zugange !!!!!!! 8)
Das Interesse und die Akzeptanz ist größer als erwartet. Bestimmt findet da jetzt auch ein Umdenken langsam statt :)
Ich werde die neu gewonnenen Freunde in Thailand bitten eine Initiative zu unterstützen. Es reichen ja 2 Minuten breefing um es den Gästen vor dem Schnorcheln zu erklären... Und euer Projekt werde ich dann als Beispiel auch angeben... :)
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
RogerT
Profi
Profi
Beiträge: 304
Registriert: 18 Nov 2008 12:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von RogerT » 01 Feb 2010 14:13

Hai,

ich sehe das Problem durchaus zweigeteilt: zum einen die Taucher, entweder reine Urlaubstaucher mit wenig Erfahrung bzw. die UW-Fotografen (wo auch immer eher fotografiert wird, gerade den Tauchschein gemacht, ohne ausreichende Tarrierung schon mit einer Kamera unterwegs) - zum Anderen die Masse an Schnorchlern, die gerade in Flachbereichen und Riffdächern oft heftig wüten.
Unsere "Jungs" haben es in der Taucherzeitschrift plazieren können UND sie sind jetzt gerade auf der "Boot" zugange !!!!!!!
Damit erreicht man auch nur einen Teil der Taucher, mit Chance auch einige Urlaubstaucher. Die Schnorchler kaufen sich keine Tauchzeitschriften. Dazu kommt noch, das die beiden auflagenstärksten Tauchzeitschriften von vielen Tauchern nicht mehr gelesen werden, weil sich die Themen in immer kürzeren Abständen wiederholen, die Werbeblöcke überhand nehmen und auch die Artikel oft nur Werbeartikel der Reise- bzw. Ausrüstungsindustrie sind, die als redaktionelle Artikel getarnt erscheinen (sehr gut daran zu erkennen, das beide Zeitschriften ein Thema zeitgleich bringen).
Es reichen ja 2 Minuten breefing um es den Gästen vor dem Schnorcheln zu erklären...
Um die Schnorchler zu erreichen, müsste man die Reiseveranstalter ansprechen, in ihren Katalogen auf den entsprechenden Angebotsseiten einen kleinen Hinweis zu drucken - damit wäre schon im Vorfeld viel erreicht.

Das Perfide ist ja, das die Schnorchler geführte Touren machen; d.h. ein Guide dabei ist und denen eine Einführung gibt; ganz geschäftstüchtige verkaufen sogar "Schnorchelbrevets". Die Guides wissen auch um die Problematik, setzen sie aber nicht um, weil es bei den Touristen nicht gut ankommt. Hier müssten die Guides einfach vor Ort mit in die Verantwortung genommen werden, aber wer soll das, z.B. in Ägypten, umsetzen?

Es zeigt sich immer wieder: da wo der Mensch in größeren Mengen auftaucht, gibt es Probleme...


Gruss
Roger
Ein paar Reiseberichte und Bilder über und auch unter Wasser: http://www.toebert.de

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge: 1502
Registriert: 16 Mär 2007 16:17
Wohnort: München

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Caro » 01 Feb 2010 18:53

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, lieber Roger ! :oops: :wink:

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Benutzeravatar
Andiline
Profi
Profi
Beiträge: 162
Registriert: 05 Apr 2008 19:03
Kontaktdaten:

Re: Seychellen: Korallen-Zerstoerung in den Marine Parks

Beitrag von Andiline » 01 Feb 2010 23:19

Eine einfache, aber wirksame Maßnahme habe ich mal in Mexiko erlebt. Habe es damals nicht so richtig verstanden, aber langsam verstehe ich es: ich war in Playa del Carmen und wir haben eine Bootstour gemacht. Unter anderem waren wir in Akumal schnorcheln. Beim Schnorcheln durften wir aber keine Flossen anziehen. Erschien mir damals blöd, aber wenn ich das hier so lese, macht es Sinn. Einfache Maßnahme, aber ich denke, doch effektiv...

LG
Andrea
http://www.andreaonline.de - http://www.andiline.de - Reise-Blog: http://www.andreaontour.de

Antworten

Zurück zu „Seychellen - mare-mundi-Initiativen“