Die Neuauflage von Das Mittelmeer – ab sofort als eBook verfügbar!

Von vielen schon lange sehnsüchtig erwartet, nun ist es endlich soweit. Wir dürfen stolz bekanntgeben, dass die Neuauflage von Das Mittelmeer ab sofort – als eBook – verfügbar ist.
(Die Druckausgabe hat sich aufgrund des Corona Lockdowns  etwas verzögert, wir rechnen aber in den nächsten Wochen mit dem Erscheinen)

 

Das Mittelmeer eBook hier im Online Shop des Springer Verlages:

Link zum Online Shop des Springer Verlages

Das Mittelmeer

Geschichte und Zukunft eines ökologisch sensiblen Raums

Hofrichter, Robert (Hrsg.)

  • ein unentbehrliches Nachschlagewerk und ein außergewöhnliches Lesevergnügen
  • beleuchtet spannende Einzelaspekte der Natur- und Kulturgeschichte des Mittelmeeres in zahlreichen Exkursen
  • die informativen Aspekte der Texte mit hunderten, farbigen Grafiken und Fotos illustriert
  • vereint die Kompetenz von etwa 100 internationalen Fachleuten

Die Neuauflage von Das Mittelmeer ist ab sofort als eBook verfügbar. Die Geschichte und Zukunft eines ökologisch sensiblen Raums – ein unentbehrliches Nachschlagewerk und außergewöhnlichen Lesevergnügen.

Dieses nahezu vollständig überarbeitete und um zwei gänzlich neue Kapitel erweiterte Werk ist weit mehr als nur eine 2. Auflage. Denn in den letzten 20 Jahren haben Herausgeber und Mitautoren viel Neues und Verblüffendes über das Mittelmeer erfahren. Eine neue Wissenschaft hat sich formiert, die multidisziplinäre Mediterranistik, die dank Historikern neue Einsichten zum Verständnis dieses Raums ermöglicht.

Doch auch die Umweltforschung machte große Fortschritte und fördert Beunruhigendes an den Tag: Die negativen Veränderungen im Mittelmeer und im mediterranen Raum laufen heute in einer Geschwindigkeit ab, die es in der Erdgeschichte bisher wahrscheinlich noch nie gegeben hat. Dieses erweiterte Wissen hat Einzug in das Buch gefunden. Der Leser erhält einen weit gefassten Überblick über die Erdgeschichte der mediterranen Region, aber auch über die Rolle unserer Vorfahren darin, den Hominini.

Das aktuelle Wissen zum mediterranen Raum ist hier zusammengefasst – von der Biodiversität bis zur wirtschaftlichen Nutzung der marinen Ressourcen, von den klimatischen Verhältnissen, den Wasserströmungen und Winden bis zu den komplexen Nahrungsnetzen und ökologischen Abhängigkeiten innerhalb der Pflanzen- und Tierwelt des Mittelmeeres.

Die enorme Bandbreite der Themen soll Liebhabern der Mittelmeerregion ebenso entgegenkommen wie Meeresschützern, Tauchern, Forschern, Seglern und Reisenden – jedem, der über das Mittelmeer etwas wissen will.

Hunderte von eigens für dieses Werk entwickelten Grafiken veranschaulichen die in zwölf Kapiteln besprochenen Phänomene, Prozesse und Konzepte. Zahlreiche Tabellen fassen die Ergebnisse umfangreicher Recherchen zusammen. Farblich hervorgehobene Exkurse beleuchten spannende Einzelaspekte der Natur- und Kulturgeschichte des Mittelmeeres.

Robert Hofrichter – Herausgeber, Mitautor und Initiator dieses Werkes – ist Biologe, Buchautor und Präsident von MareMundi. Er hat an der Universität Salzburg geforscht und leitet regelmäßig Kurse und Exkursionen im Bereich der Meeresbiologie, insbesondere zur Unterwasserwelt des Mittelmeeres. Im Mittelpunkt seines wissenschaftlichen Interesses stehen die Ökologie aquatischer Lebensräume, die Meeresbiologie, das Mittelmeer und seine Unterwasserwelt sowie Ichthyologie und Herpetologie. Er hat sich auch als freier Journalist, Naturfotograf und Buchautor einen Namen gemacht. Unter Hofrichters Koordination arbeitet ein internationales Autorenteam – etwa 100 Fachwissenschaftler aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Griechenland, Spanien und etlichen weiteren Ländern – an der Erstellung des Werkes.

Das Motto des fast 1300 Seiten starken Werks: „Wenn jemand sagt, dass das Meer die gleichen Rechte haben sollte wie der Mensch, dann ist er entweder leicht verrückt oder aber ein Philosoph.“

Michel Serres (1930 – 2019), französischer Professor der Philosophie und Mitglied der Académie française. In seinem Buch “Der Naturvertrag” beschrieb er die Verbrechen des Menschen an der Erde und forderte in der Tradition von Jean-Jacques Rousseau einen neuen Contrat social zwischen Mensch und Natur.

Weitere Informationen zum Buch:

Link zum Beitrag: Erste Einblicke in das Werk Das Mittelmeer

 

Redaktion: Helmut Wipplinger