Buchvorstellung The Beachcomber’s Guide to Marine Debris

PRESSEMITTEILUNG von OceanCare

Ein Buch räumt auf. Und zwar Strände weltweit.

Wädenswil, 22. November 2018: Ozeane werden immer mehr zu Müllhalden. Der österreichische Meeresbiologe Dr. Michael Stachowitsch greift in seinem Buch „The Beachcomber’s Guide to Marine Debris“ (etwa: „Feldführer Meeresmüll“) dieses brisante Umweltthema auf – und das mit einem guten Schuss Humor.

„Muscheln und Schnecken sammeln war gestern“, so Stachowitsch, der an der Universität Wien lehrt. Wer heute am Strand spaziert, findet häufiger Plastik, Metall und andere Materialien, die nicht an einen Strand gehören.

Der Strand als Toilette der Menschheit?

Während der letzten Jahrzehnte hat der Autor die Verschmutzung der Strände dokumentiert, fotografiert und analysiert. Dabei entwickelte er einen Leitfaden, wie man selbst zum Strandmüllexperten oder „Strand-Detektiv“ wird. Der Leser erfährt alles Wissenswerte über Plastik, Metall, Glas, Holz, Reifen, Papier, Öl, Zigarettenstummel und andere deplatzierte Gegenstände: ihre Herkunft, ihre Zerfallsstadien, Vermeidungsstrategien, Strandputz-Tipps, alternative Produkte, sowie Recycling- und Upcycling-Ideen.

Mittlerweile nicht mehr zu übersehen: Müll am Strand. Das was den Touristen optisch stört, stört unsere Ozeane in wesentlich stärkerem Maß und äußerst nachhaltig

Mit knapp 600 Fotografien zeigt dieses „Bestimmungsbuch“ die Palette an Müll, die heute an unseren Stränden und in unseren Ozeanen zu finden ist. Strandmüll ist nicht nur unschön für das Auge, sondern stellt eine ernste Bedrohung für die Meereslebewesen dar, gefährdet ganze Küstenlebensräume, ist ein Gesundheitsrisiko für Menschen und eine ernste ökonomische Bedrohung für Küstengemeinden rund um die Welt.

Plastik braucht am längsten um zu “verschwinden” – und dann ist es noch immer nicht verschwunden, sondern landet in der Nahrungskette

Das Vorwort zum Buch verfasste Sigrid Lüber, Präsidentin der Meeresschutzorganisation OceanCare, die weltweit Initiativen gegen die fortwährende Vermüllung der Meere setzt. „Eine beeindruckende Lektüre, die dem Reisen und dem Reisenden einen neuen Sinn vermitteln kann. So kann es auch Spaß machen, ein Stranddetektiv zu werden und unseren Stränden, See- und Flussufern ihre natürliche Schönheit zurückzugeben“, sagt Lüber von OceanCare.

 

Informationen zum Buch:

Verlag: Springer. www.springer.com/us/book/9783319907277

Sprache: Englisch

Sie können das Buch auch über die OceanCare-Website bestellen: https://www.oceancare.org/shop/fuer-wissensdurstige/the-beachcombers-guide-to-marine-debris/

 

Das Interview zum Buch: https://youtu.be/w_4kj8gRCIU

 

Für weitere Informationen:

Nicolas Entrup, Ocean Policy Expert, OceanCare. M.: + 43 660 211 9963, nentrup@oceancare.org

Dr. Michael Stachowitsch, Autor, M.: +43 676 5399152, michael.stachowitsch@univie.ac.at

 

Über den Autor: Michael Stachowitsch

Nach einem B.Sc.-Titel an der Universität Pittsburgh (USA) machte Michael Stachowitsch sein Doktorat und seine Habilitation an der Universität Wien. Hier schaffte er es, in einem Binnenland als Meeresbiologe Karriere zu machen. Er forscht insbesondere in der Adria und im Roten Meer und hält auch zahlreiche Lehrveranstaltungen. Er fungiert schon seit langem als österreichischer Koordinator eines Projektes zum Schutz von Meeresschildkröten in der Türkei und ist Teil der österreichischen Delegation bei der Internationalen Walfangkommission. Michael Stachowitschs vielseitige Aktivitäten als Wissenschaftler, Autor, Übersetzer und Herausgeber haben ihn an die Küsten aller Weltgegenden geführt. Und während sich die Tier- und Pflanzenwelt von Strand zu Strand unterscheidet, ist der Müll verblüffend einheitlich – und in rauen Mengen vorhanden.

 

Bericht: Ocean Care

Fotos: Michael Stachowitsch